logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Switzerland

Frontalkollision nach Griff nach Handy ++ 2 Fussgänger angefahren ++ Lernfahrerin beschädigt Autos auf illegaler Fahrt

Villmergen, 14. Januar: Zwei Autos kollidieren frontal

Beide Fahrerinnen wurden leicht verletzt.

In Villmergen ist es am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Zwei Autos kollidierten kurz nach 8.30 Uhr auf der Bünztalstrasse frontal. Beide Autofahrerinnen wurden leicht verletzt, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilt. Eine Ambulanz fuhr sie ins Spital.

Das Handy der 56-jährigen Unfallverursacherin steckte während der Fahrt in der Mobiltelefonhalterung. Als diese herunterfiel, griff sie danach. Dabei geriet sie in ihrem Volvo auf die Gegenfahrbahn. Das andere in den Unfall involvierte Auto war korrekt unterwegs gewesen. An beiden Autos entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.

Schafisheim/Menziken, 14. Januar: Zwei Unfälle auf Fussgängerstreifen

In Schafisheim und Menziken ist es am Dienstag zu je einem Unfall auf einem Fussgängerstreifen gekommen. In Schafisheim übersah ein 77-jähriger Autofahrer gegen Mittag einen 68-jährigen Passanten. Der Toyota Yaris stiess praktisch ungebremst mit diesem zusammen. Eine Ambulanz brachte den Fussgänger ins Spital. Über seine Verletzungen liegen noch keine Angaben vor. Die Aargauer Kantonspolizei verzeigte den Unfallverursacher und nahm ihm den Führerausweis ab, wie sie mitteilt.

In Menziken ereignete sich am frühen Nachmittag ein ähnlicher Unfall. Dabei fuhr ein 79-jähriger Autofahrer einen gleichaltrigen Fussgänger an. Eine Ambulanz brachte diesen ins Spital, wobei die Schwere seiner Verletzungen noch unklar ist. (mwa)

Wildegg, 14. Januar: Lieferwagenfahrer bei Selbstunfall leicht verletzt

In Wildegg hat eine Irrfahrt am Dienstagmorgen mit einem Selbstunfall geendet. Ein Lieferwagen geriet kurz nach 6.30 Uhr mehrfach auf die Gegenfahrbahn, kollidierte mit diversen Verkehrsschildern, streifte ein korrekt vorbeifahrendes Auto und verursachte beim Kreisel auf Höhe Bahnhof einen Selbstunfall. Der Fahrer wurde leicht verletzt von einer Ambulanz ins Spital gefahren, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilt. Mehr lesen Sie hier. (mwa)

Lenzburg, 14. Januar: Person fällt auf Gleise – Rettungshelikopter fliegt sie ins Spital

In Lenzburg ist in der Nacht auf Dienstag eine Person beim Bahnhof auf die Gleise gefallen. Sie sei mutmasslich betrunken gewesen, sagt ein Sprecher der Aargauer Kantonspolizei. Ein Rettungshelikopter brachte sie ins Spital. Zum Gesundheitszustand liegen keine Informationen vor. (mwa)

Endingen, 12. Januar: Lernfahrerin verunfallt ohne Begleitperson im Wagen

Eine 33-jährige Lernfahrerin ist in einem Mercedes in Endingen von der Strasse abgekommen und mit drei Autos kollidiert. Verletzt wurde niemand, jedoch entstand beträchtlicher Sachschaden. Die Unfallverursacherin war ohne Begleitperson und somit illegal unterwegs. Die Polizei verzeigte sie und nahm ihr den Lernfahrausweis ab. (mwa)

Spreitenbach/A1, 12. Januar: Raser mit 211 km/h erwischt

Auf der A1 bei Spreitenbach erwischt die Kantonspolizei bei einer Kontrolle einen Raser, der 211 km/h schnell in Richtung Zürich fährt. Die Badener Staatsanwaltschaft eröffnet eine Strafuntersuchung und ordnet an, das Auto zu beschlagnahmen. Die Polizei nimmt dem 23-jährigen Kroaten den Führerausweis vorläufig ab. Mehr lesen Sie hier. (mwa)

Unterlunkhofen, 12. Januar: 70'000 Franken Schaden nach Selbstunfall

In Unterlunkhofen ist es am Sonntagabend zu einem Selbstunfall gekommen. Ein Audi geriet kurz nach 21 Uhr auf der Rottenschwilerstrasse von der Strasse ab, kollidierte mit einer Einrichtung am Strassenrand und überschlug sich. Der 27-jährige Fahrer blieb unverletzt, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilt. Der Sachschaden beträgt rund 70'000 Franken. Die Kantonspolizei ermittelt zur Klärung des Unfallhergangs. (mwa)

Othmarsingen, 11. Januar: Angetrunkener Autofahrer verursacht Streifkollision auf der A1 – den Führerausweis muss er abgeben

Ein angetrunkener Autofahrer (36) verursacht nachts auf der Autobahn A1 beim Überholen eine Streifkollision. Das überholte Auto kam wegen der Streifkollision auf der Fahrspur in Richtung Zürich bei einem Rastplatz ins Schleudern und kollidierte mit der Leitplanke am Autobahnrande. Das Auto des Unfallverursachers blieb rund 200 Meter nach der Kollisionsstelle stehen.

Mehr zum Unfall lesen Sie hier.

Stein, 10. Januar: Brand im Mehrfamilienhaus: Während der Feuerwehr-Übung kommt es zum Ernstfall

Für die Feuerwehr Stein im aargauischen Fricktal wurde aus einer Übung unvermittelt ein Ernstfall-Einsatz. Die Feuerwehr musste einen Brand in einem Mehrfamilienhaus löschen.

Die Übung fand sogar im gleichen Quartier statt wie der Brand im Mehrfamilienhaus, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilte. Personen wurden beim Brand an der Wasserwerkstrasse nicht verletzt.

Die Bewohner mussten das Mehrfamilienhaus jedoch vorübergehend verlassen und für anderthalb Stunden im Feuerwehrmagazin Stein warten. Zum Brand führte gemäss ersten Erkenntnissen der Kantonspolizei fahrlässiger Umgang mit Raucherwaren. (sda)

Zurzibiet, 10. Januar: Auf 87 km/h hochfrisiert: Regionalpolizei zieht «Turbotöffli» aus dem Verkehr

Die Regionalpolizei Zurzibiet konnte in den letzten drei Wochen diverse frisierte und anderweitig abgeänderte Mofas aus dem Verkehr ziehen. Dabei wurde das schnellste Motorfahrrad auf der geeichten Kontrollrolle mit 87km/h gemessen.

Die ganze Polizeimeldung finden Sie hier.

Lengnau, 9. Januar: Betrunken und auf Drogen: Autolenker kracht gegen Baum und muss aus Wrack befreit werden

Stark alkoholisiert und mutmasslich unter Drogeneinfluss prallte ein Automobilist am Donnerstagabend bei Lengnau gegen einen Baum. Er wurde leicht verletzt. Am Auto entstand grosser Schaden.

Hier können Sie die ganze Polizeimeldung nachlesen.

Bettwil, 9. Januar: Riskantes Überholmanöver trotz Gegenverkehr – zwei Verletzte nach Frontalkollision

Auf der Strecke zwischen Bettwil und Buttwil führte eine Automobilistin ein riskantes Überholmanöver aus, bei dem es wegen eines entgegenkommenden Autos zur Frontalkollision kam. Zwei Personen mussten mit leichten Verletzungen ins Spital überführt werden.

Zum ausführlichen Polizeibericht geht es hier.

Seon, 8. Januar: 16-jähriger Mofa-Lenker bei Kollision verletzt – Neulenkerin übersah ihn auf Kreuzung

Eine 20-Jährige VW-Polo-Lenkerin übersieht auf einer Kreuzung ein Mofa. Der 16-Jährige wird verletzt ins Spital gebracht. Die Neulenkerin muss ihren Führerausweis auf Probe vorläufig abgeben. 

Mehr dazu lesen Sie hier.

Scherz, 8. Januar: Akku geht in Flammen auf und verwüstet Einfamilienhaus – eine Person im Spital

Ein Brand in Scherz hat am Mittwochnachmittag einen grossen Schaden in einem Einfamilienhaus verursacht. Dieses ist vorübergehend nicht mehr bewohnbar. Eine Person wurde leicht verletzt.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Baden, 8. Januar: Mann verursacht Selbstunfall – Polizei hält ihn kurz darauf an

In der Nacht auf Mittwoch verursachte ein alkoholisierter Automobilist einen Selbstunfall auf der Mellingerstrasse in Baden. Daraufhin fuhr er davon. Die Stadtpolizei konnte ihn und seinen beschädigten Toyota kurz darauf anhalten.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Beinwil am See, 7. Januar: Kind will Strasse überqueren und wird angefahren

Auf der Reinacherstrasse in Beinwil am See kollidierte am Dienstagabend eine 71-jährige Autofahrerin mit einem 12-jährigen Jungen, der die Strasse überqueren wollte. Dabei verletzte er sich und musste in Spital gebracht werden.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Lenzburg, 7. Januar: Autofahrer kollidiert mit Anhänger und landet auf Bahngleis

Auf der Lenzburger Seonerstrasse kam es am Dienstagabend zu einem Auffahrunfall. Der Unfallverursacher lenkte dabei nach rechts und kam dann auf dem Gleis der Seetalbahn zu stehen.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Niederwil, 7. Januar: Kollision mit Polizeiauto auf glatter Strasse

Am Dienstag ist es zwischen Wohlen und Niederwil zu einem Unfall auf vereister Strasse gekommen. Drei Autos waren involviert. Ein Lenker geriet ins Schleudern und prallte erst in einen korrekt entgegenkommenden Patrouillenwagen der Polizei und danach in einen zweiten Personenwagen. Eine Person ist dabei leicht verletzt worden und musste ins Spital, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Die verunfallten Kantonspolizisten waren just wegen dieser vereisten Strasse auf einer Kontrollfahrt unterwegs. Sie waren davor von einem Passanten darauf aufmerksam gemacht worden, dass die Strasse zwischen Wohlen und Niederwil spiegelglatt sei.

Zwischen Künten und Bellikon kam ein Auto von der ebenfalls glatten Strasse ab. Verletzt wurde dort niemand. Im Laufe des Vormittags sind die Strassen gesalzen worden, die Kantonspolizei Aargau mahnte zur Vorsicht. (smo/mwa)

Auw, 6. Januar: Lenker flüchtet nach Streifkollision

Zwischen Mühlau und Auw ist es am Montagabend zu einem Verkehrsunfall gekommen. Auf der Ortsverbindungsstrasse geriet ein Audi um 18.45 Uhr aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Dort streifte er ein korrekt entgegenkommendes Auto. Der Audi-Lenker fuhr in Richtung Mühlau davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern, wie die Aargauer Kantonspolizei mitteilt. Der Unfallhergang ist noch nicht geklärt. Die Kantonspolizei sucht Zeugen sowie den Audi-Lenker. (mwa)

Schmiedrued, 6. Januar: Junglenker verliert Kontrolle über sein Auto – dieses überschlägt sich

Weil er nicht an die Strassenverhälntisse angepasst fuhr, verlor ein 21-Jähriger in der Nacht auf Montag die Kontrolle über sein Auto. Er kollidierte mit dem Bord, woraufhin sich sein Auto überschlug. Der junge Mann musste ins Spital gebracht werden.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Lupfig, 5. Januar: Pferdekutsche stürzt während der Fahrt – sechs Passagiere werden verletzt

In der Nähe des Flugplatzes Birrfeld kippte am Sonntag eine Kutsche mit mehreren Passagieren um, der Abbiegewinkel war zu eng gewesen. Drei Erwachsene und drei Kinder wurden dabei leicht verletzt und ins Spital gebracht.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Birr, 5. Januar: Mann verursacht betrunken Selbstunfall

Am frühen Sonntagmorgen verursache ein Autofahrer in Birr einen Selbstunfall. Zunächst flüchtete er, später traf ihn die Polizei aber bei sich zuhause an. Er war unverletzt, aber alkoholisiert.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Lupfig, 3. Januar: Neulenkerin prallt mit Auto gegen Baum – 15'000 Franken Sachschaden

Eine 21-jährige Autofahrerin verletzte sich am Freitagmorgen, als sie ausserorts bei Lupfig in einen Baum fuhr. Sie musste ins Spital überführt werden.

Mehr dazu lesen Sie hier

Villmergen, 2. Januar: Auto gerät von der Strasse und prallt gegen Kandelaber

Am Donnerstagmorgen kam ein Auto von der Unterdorfstrasse in Villmergen ab und prallte gegen einen Kandelaber. Die beiden Insassen flüchteten zuerst, nach rund einer Stunde konnte die Polizei einen 33-jährigen Mann verhaften.

Mehr lesen Sie hier.

Eiken, 2. Januar: Audi-Fahrer gerät von der Autobahn und beschädigt Wildschutzzaun

Am Berchtoldstag (Donnerstag) geriet ein junger Kosovare auf der Autobahn Richtung Zürich, zwischen Eiken und Frick, von der Fahrbahn ab und beschädigte rund 80 Meter Wildschutzzaun. Die Polizei nahm ihm den Führerausweis ab.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Suhr, 1. Januar: 1,6 Promille: Betrunkener Autofahrer auf den Felgen unterwegs – den Führerschein ist er los

Die Kantonspolizei stoppte am Neujahrsmorgen einen alkoholisierten Autofahrer. Der 43-jährige Kroate war mit seinem beschädigten Auto auf der Autobahn A1 aufgefallen. Die beiden Reifen auf der rechten Fahrzeugseite waren beschädigt, er fuhr auf den Felgen. 

Mehr dazu lesen Sie hier.

Lupfig, 1. Januar: Zimmerbrand fordert Feuerwehr am Silvestermorgen – Verdacht auf fahrlässigen Umgang mit Raucherwaren

Bei einem Brand in einer Wohnung in Lupfig ist ein mittelgrosser Sachschaden entstanden. Brandursache dürfte der fahrlässige Umgang mit Raucherwaren sein, teilt die Kantonspolizei mit.

Mehr dazu lesen Sie hier.

Aargau, 1. Januar: Brände, Einbrüche, Unfug: Über 50 Einsätze für die Aargauer Blaulicht-Organisationen in der Neujahrsnacht

Eine ruhige Nacht war jene auf den 1. Januar 2020 für die Blaulicht-Organisationen im Aargau sicher nicht. Das zeigt die Bilanz der Kantonspolizei: Vom 31. Dezember, 12 Uhr, bis zum Neujahrsmorgen, zirka 10 Uhr, verzeichnete sie zahlreiche Einsätze. Mehr dazu lesen Sie hier.

Themes
ICO