Switzerland

Grosse Überraschung für Alan Wey: Darum servierte Sanja den Bachelor ab

Da waren es nur noch sechs: Gleich drei Frauen haben am Montagabend beim «Bachelor» die Koffer gepackt. Für Ana (22), Sanja (33) und Mia (24), die bereits mit Alan Wey (34) abrechnete, ist das Liebesabenteuer in Portugal vorbei. Während Ana und Mia unfreiwillig von Alan nach Hause geschickt wurden, hat Sanja ihr Schicksal selbst in die Hand genommen.

Die Staplerfahrerin hätte eigentlich eine Rose bekommen sollen, doch sie kam dem Bachelor zuvor und kündigte an, die Sendung verlassen zu wollen. «Es sind keine romantischen Gefühle hochgekommen», erklärt die Aargauerin im Gespräch mit BLICK. Ihre Entscheidung hat sie aus Fairness getroffen: «Ich will niemandem den Platz wegnehmen: Das wäre weder den Ladys noch ihm gegenüber fair.»

Sanja sieht ihren Abgang positiv

Zum Schluss scheiterte es an den unterschiedlichen Lebensstilen. «Alan ist ein super Mann vom Typ her und ich habe die geilsten Dates mit ihm bekommen: Ich durfte Fallschirm- und Klippenspringen. Doch von den Interessen her hat es einfach nicht gepasst», so das Single-Mami. Ihr Aus sieht sie aber positiv – besonders wegen ihrer Konkurrentinnen. «Viele der Kandidatinnen haben wegen meines Abganges geweint. Für mich war es schon schön zu sehen, wie sehr sie mich ins Herz geschlossen haben.»

Ana musste trotz Füdli-Kompliment gehen

Tränen vergossen hat auch Ana, doch nicht wegen Sanja. Sie weinte bitter, weil Alan sie abserviert hat. Das Aus sei für sie aber nicht überraschend gekommen. «Ich hatte schon vorher das Gefühl, dass es für mich vorbei sein könnte, obwohl ich alles gegeben habe», erzählt die Aargauerin mit portugiesischen Wurzeln. Trotzdem hat sie bis zum Schluss gehofft, dass es doch noch für die nächste Runde reicht.

«Wenn man vorne steht, hat man immer noch Hoffnung, doch noch eine Rose zu bekommen. Dementsprechend war ich doch ein bisschen enttäuscht. Ich hatte ernstes Interesse an ihm», offenbart die Erzieherin. Denn Alan war vom Aussehen her ihr Typ. «Ich stehe auf jeden Fall auf brasilianische Männer», verrät sie. Und auch sie gefiel ihm äusserlich. So meinte er bei einem Date noch: «Sorry, wo du dich umgedreht hast, musste ich einfach auf deinen grossen Arsch schauen. Er ist wirklich riesig, und ich finde es geil. Ich finde es wirklich geil.»

Ana wollte nicht von Alan geküsst werden

Kränken tue sie seine Entscheidung aber nicht. Sie wisse, dass da draussen noch gute Männer auf sie warten. Von Alan hatte sie, nachdem er ihr seine Entscheidung mitteilte, erst mal genug. Der küsste sie zum Abschied nämlich auf die Wange, was Ana gar nicht passte. Entschlossen befreite sie sich aus seinen Armen. «Es passte nicht zur Situation und ich wollte das in dem Moment einfach nicht», erklärt sie ihr Verhalten. Sie würde nochmals genauso reagieren. «Wenn ich irritiert bin, ist es besser, wenn man mich in Ruhe lässt und mir Zeit und Raum gibt, um die Situation zu verarbeiten», so Ana.

Das müssen Sie wissen!

Nathalie Taiana

Wer sind die 19 Kandidatinnen, die um das Herz von Bachelor Alan Wey kämpfen? Wie viel verdient der Bachelor? Wie sind die Schutzmassnahmen aufgrund des Coronavirus beim Dreh? BLICK beantwortet die wichtigsten Fragen zur neunten Staffel der 3+-Kuppelsendung.

Football news:

Koeman über das 2:3 gegen Athletic Bilbao: Das ist kein Schritt zurück. Barcelona wird noch zeigen, dass er auf dem richtigen Weg ist
Griezmann erzielte 5 Tore in den letzten 4 Finals
Messi war Sauer: schlug dem Gegner den Kopf und bekam die erste rote Karte für Barça (753 Spiele! So wütend, dass er den Supercup verliert: traf den Mann, der Athletic in letzter Minute rettete
Barcelona hat es versaut. Wir haben schlecht verteidigt, keiner hat sich gemeldet. Griezmann über das 2:3 mit Atlético
Messi traf Villalibre und erhielt die erste rote Karte für 753 Barça-Spiele
Conte über das 2:0 gegen Juve: Inter hat gelernt, das Blut zu spüren und das Spiel zu töten
Vidal über 2:0 gegen Juve: Inter schlägt Italiens beste Mannschaft. Wir glauben, dass wir Scudetto gewinnen können