logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Switzerland

«Hand- und Blow-Job-Fragen ignoriert sie…»

bild: shutterstock / watson

Emma Amour

«Hand- und Blow-Job-Fragen ignoriert sie…»

Liebe Emma

Seit sechs Jahren bin ich (m, 28) jetzt schon in einer Beziehung mit meiner Freundin (26). Wir wohnen seit 2 Jahren zusammen und haben Pläne für die Zukunft.

Mir fallen seit einiger Zeit immer wieder Nachteile an dieser Beziehung auf, auch im Vergleich mit Freunden, Bekannten und Kollegen.

Sie ist sehr launisch, was von extrem traurig und unsicher sehr schnell zu aufbrausend und wütend wechseln kann. Oftmals bade ich es aus, wenn sie von ihren Freunden enttäuscht wurde oder gerade Stress bei der Arbeit hat.

Natürlich muss ich für sie da sein als Partner, aber für mich sind das dann immer Kleinigkeiten und Haarspaltereien. Sie ist sehr eifersüchtig und versucht mir immer wieder Unternehmungen oder Ferien mit Kollegen, an denen sie dann nicht dabei wäre, schlecht zu reden, mir ein schlechtes Gewissen zu machen oder es mir ganz zu verbieten.

Der schwierigste Punkt ist aber unser Liebesleben. Wir haben beinahe nie Sex (etwa ein bis zwei mal alle zwei Monate) und kommen uns auch sonst nicht näher ausser zum Kuscheln. Alles, was weiter geht, blockt sie sofort ab. Wenn ich sie frage ob sie mir einen Hand- oder Blowjob gibt, ignoriert sie die Frage und wechselt zum nächsten Thema.

Ich habe alles versucht. Romantische Atmosphäre mit Kerzen, neue Toys, viele Komplimente und Streicheleinheiten, Cunnilingus. Nichts hilft ihr in Stimmung zu kommen. Ich glaube sie fühlt sich deswegen auch ziemlich schlecht, aber zum Sex zwingen kann und will ich sie nicht.

Ich liebe sie, ich liebe ihre niedliche Art und unsere Vertrautheit.

Aber ich habe Angst, dass ich sie einmal betrügen werde, um die Nähe, die mir fehlt, zu kompensieren. Ich habe Angst, sie zu verletzen, oder ihre Eifersucht zu verstärken, wenn ich mehr eigene Sachen plane ohne sie.

Liebe Grüsse,


Simon

Lieber Simon,

uff, das ist harte Kost, die ich hier gerade mehrfach gelesen habe. Es tut mir sehr leid für dich, dass du an so vielen Fronten zu kämpfen hast. Die Situation mit deiner Freundin scheint mir mehrfach ziemlich verzwickt zu sein.

Ich habe bis zu einem gewissen Grad Verständnis dafür, dass in einer Beziehung oft der Partner die schlechten Launen des anderen ausbaden muss. Bei dem Menschen, der uns am nächsten ist, können wir schliesslich ganz wir sein – ganz ohne uns zu verstellen. Eigentlich also ganz schön.

Bloss: Alles hat Grenzen. Für ihr Glück und ihre Zufriedenheit ist sie ganz alleine verantwortlich. Das darfst du ihr ruhig sagen. Du darfst es auch absolut verbalisieren, wenn es dir zuviel ist, immer alle ihre Geschichten anzuhören und sie – notabene ohne Erfolg – zu trösten.

Mach ihr ruhig klar, dass du zwar ihr Partner in Crime, nicht aber ihr Seelenklempner bist.

Zum Sex: Ich kann mir gut vorstellen, dass ihre fehlende Libido mit ihrer allgemeinen Unzufriedenheit zu tun hat. Ob das wirklich so ist oder warum genau sie kein grosses Bedürfnis nach Sex hast, findest du nur raus, wenn du ganz konkret mit ihr darüber sprichst.

Sag ihr, dass sie dir fehlt. Frag sie, ob ihr etwas fehlt, ob du etwas – und vor allem was – tun kannst, damit ihr euch im Bett wieder näher kommt. Bei aller Empathie aber vergiss ja nicht deine eigenen Bedürfnisse, die genau so wichtig sind wie ihre.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es mir vor solchen Gesprächen jeweils sehr hilft, mir Notizen zu machen. Ich schreibe alles auf, das ich sagen will und spiele im Kopf einige Variationen durch, bis ich mich wohl und sicher fühle, um hinzustehen und zu reden.

Ich wünsche dir, euch beiden, sehr viel Erfolg, Liebe und Nähe.

Deine

Und was würdest du Simon antworten?

So sieht wahre Liebe hinter verschlossenen Türen aus:

Das bin nicht ich, aber so würde ich als Illustration aussehen. Öppe. bild: watson

Mehr von Emma Amour:

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

«Ich liebe meine Freundin, aber ich liebe auch schöne Frauen…»

Link zum Artikel

Liebes-«Glück» aus dem Osten – Olga und ich

Link zum Artikel

«Wie realistisch sind Fernbeziehungen?»

Link zum Artikel

Im 10-Minuten-Donnerwetter meines SEHR tristen Single-Lebens

Link zum Artikel

Ich + Ich + Tattoo-Dirk à Paris

Link zum Artikel

Wie ich ein Tinder-Date crashte und den Jackpot knackte!

Link zum Artikel

«Er ist cholerisch, narzisstisch und hasst alle Menschen»

Link zum Artikel

Der tunesische Prinz, der nach dem Kuss zum Monster mutiert

Link zum Artikel

«Ich komme mir vor, wie eine lebende Gummipuppe …»

Link zum Artikel

«Grüezi, darf ich Ihre Schwiegertochter sein?»

Link zum Artikel

Tantra-Tina, ihre Latexhandschuhe und mein Orgasmus

Link zum Artikel

An einer türkischen Hochzeit erlebe ich mein 1001-Nacht-Märchen

Link zum Artikel

«Plötzlich schrieb er, ich solle mich nicht mehr melden…»

Link zum Artikel

Ein Besuch beim Zürcher Underground Sex-Zirkel

Link zum Artikel

«Geniessen ohne mehr zu wollen, wie geht das?»

Link zum Artikel

Die Mütter-Mafia, ihre Aggro-Avancen und «mein» Baby, die Kartoffel

Link zum Artikel

Fudi-Foto, Hirn-Vagina, Slut-Shaming: Emma beantwortet User-Fragen!

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Liebe Männer, hört endlich auf, mir die Welt erklären zu wollen!

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Nach dem Sex mit dem DJ heule ich – an der Brust seines Dads!

Link zum Artikel

«Sie streichelt mich – obwohl sie einen Freund hat»

Link zum Artikel

«Ich halte als Pseudo-Freund hin...»

Link zum Artikel

«Wie krieg' ich meinen Nachbarn trotz verkackten Dates?»

Link zum Artikel

Zum Geburtstag ein Baby, Suff-SMS und (guter) aufgewärmter Sex

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Emma Emergency! Für ganz dringende Fragen: Bitte hier melden!

Link zum Artikel

Der #Romeo, dessen #Julia ich #neverever sein will

Link zum Artikel

Ich habe eine Woche lang Self-Sex-Tipps getestet!

Link zum Artikel

«Ich habe meine grosse Liebe betrogen…»

Link zum Artikel

Mit dem irren Iren im Irish Pub

Link zum Artikel

Und auf einmal date ich eine ganze Männer-Clique!

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Er liebt mich, er liebt mich nicht, er liebt Sue, er liebt Sue nicht

Link zum Artikel

Mein Ausrutscher mit Suff-SMS-Sandro (Sorry, Karma!)

Link zum Artikel

Mein Date mit einem, der Emma Amour nie daten würde

Link zum Artikel

Suff-SMS-Sandro liebt jetzt Vanessa (Grrrmppppfff)!

Link zum Artikel

Der W*xer unter meinem Fenster

Link zum Artikel

Wenn du RTL II in echt erleben willst, geh' in eine Zürcher Badi

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Bringen wir kleinen Jungs Sexismus bei? Dieser Comic will uns genau das aufzeigen

Es war ein scheinbar alltägliches Erlebnis, das Damian Alexander zu seinem Comic inspirierte: Als er in einem Laden ist, sieht er, wie eine Frau ihrem Sohn keine Wonder-Woman-Puppe kaufen wollte. Warum? Weil das etwas für Mädchen sei.

Alexander fing an darüber nachzudenken, wie er als Kind ähnliches erlebt hatte und die Gesellschaft sich noch immer weigert, kleinen Jungen zu erlauben, weibliche Vorbilder zu haben. Wozu das führen kann, hat der Künstler in einem Comic veranschaulicht, den er …

Link zum Artikel
Themes
ICO