Switzerland

Heute lernen wir Daten schützen

Leerlauf, Posse, weltfremd – die Meinungen waren schnell gemacht: Whatsapp, der weltweit beliebteste Handy-Kurznachrichtendienst, hat seine Nutzungsbedingungen dem neuen EU Daten­schutzgesetz angepasst. Kinder unter 16 Jahren sind nicht mehr zugelassen, auch nicht in der Schweiz. Lehrer hierzulande halten das laut der «SonntagsZeitung» für ein Problem. Dieser einfache und allgegenwärtige Kommuni­kationsweg ist ihnen nun verwehrt.

Datenschutz – gerade für Daten von Kindern und Jugendlichen – ist aber weder ein Leerlauf noch eine Posse. Und weltfremd ist nicht dieses «Verbot», das ja auch verführerisch einfach zu umgehen wäre. Weltfremd sind Lehrer und Eltern, die auf Whatsapp setzen, einfach weil es bequem und gratis ist. Und weil man damit ja angeblich irgendwie die «Jungen in ihrer Welt abholen» kann.

Ja, Whatsapp ist bequem und «gratis», aber nicht, weil sein Besitzer – Facebook – selbstlos Schweizer Lehrer bei der Hausaufgabenhilfe unterstützen will. Der Multimilliardenkonzern verfügt damit vielmehr über einen weiteren Kanal, auf dem er persönliche Nutzerdaten für den Verkauf an die Meistbietenden absaugt. Wenn jetzt tatsächlich Lehrer Whatsapp-Klassenchats schliessen, lernen die Kinder Wesentliches über die schöne neue Welt des Internets, in der nichts so bequem und gratis ist, wie es scheint.

(Tages-Anzeiger)

Football news:

Sheffield beendet die Saison ohne Niederlage gegen die Klubs aus London. 22 Punkte in 10 spielen und 5 Heimsiege
Bonucci über das Remis bei Juve gegen Atalanta: Wir müssen auf das Ergebnis schauen. So werden Meisterschaften gewonnen
Sterling überholte YaYa Touré und wurde der 2.Torschütze von Manchester City in der Geschichte der APL
Gasperini über Zwei Juve-Elfmeter: Sie sind über allen Regeln in Italien. Mussten wir uns die Hände abschneiden?
Sarri über das 2:2 gegen Atalanta: Wir haben jetzt mit einer der besten Mannschaften Europas gespielt
Pep Guardiola: Manchester City hat Das Champions-League-Ticket auf dem Platz gewonnen. Ich hoffe, die UEFA lässt uns spielen
Atalanta hat die Serie ohne Niederlage auf 14 Spiele verlängert und steht in der Serie A auf Platz 3.Auf die Tore von Stürmer Duvan Zapata und Mittelfeldspieler Ruslan Malinowski Turiner antwortete mit einem Doppelschlag Cristiano Ronaldo mit Elfmeter