Switzerland

Irans Präsident: USA und Israel hinter Anschlag auf Atomphysiker

Dieser "Terroranschlag" beweise lediglich die Angst der Feinde Teherans vor dem technologischen Fortschritt der Islamischen Republik. Der Mord werde das Land jedoch nicht davon abhalten, den Weg Fachrisadehs noch konsequenter fortzusetzen, sagte der Präsident.

Fachrisadeh war am Freitag in Ab-Sard, einem östlichen Vorort der Hauptstadt Teheran, erschossen worden. Das Verteidigungsministerium in Teheran sprach von einem "Märtyrertod". Der Kernphysiker war Mitglied der Revolutionsgarden und ein Experte für die Herstellung von Raketen gewesen. Zuletzt leitete Fachrisadeh die Abteilung für Forschung und technologische Erneuerung im Verteidigungsministerium.

Der iranische Atomchef Ali-Akbar Salehi versicherte am Samstag, Fachrisadehs Ermordung werde den Fortschritt des iranischen zivilen Atomprogramms weder aufhalten noch beeinträchtigen. "Der Weg Fachrisadehs wird jetzt erst recht noch intensiver fortgesetzt", sagte er.

Viele Teheraner Beobachter sahen in dem Anschlag auch einen Versuch Israels und der Regierung von US-Präsident Donald Trump, einen Neuanfang der Beziehungen zwischen Teheran und Washington zu torpedieren. "Das war nicht nur ein Anschlag auf den Professor, sondern auf die bevorstehenden diplomatischen Bemühungen beider Länder nach der Amtsübernahme von Joe Biden", twitterte der Politologe Mohsen Milani. Ähnlich sieht es die prominente iranische Journalistin Sahra Asghari. "Der Anschlag war der Preis, den der Iran für Trumps Wahlniederlage bezahlen musste."

Football news:

Gladbach verschob Dortmund im Kampf um die Champions League: baff Schema und genau rekonstruiert, wenn der Gegner wiederbelebt
Dwight York: Sulscher ist sehr neidisch. Irgendwie wollen die Leute nicht, dass er bei Manchester United erfolgreich ist
Atalanta fordert 15 Millionen Euro für Gomez. Sevilla will den Preis senken, der FC Sevilla verhandelt über einen Transfer von Mittelfeldspieler Atalanta Bergamo zu Papst Gomez, kann sich aber noch nicht auf die Höhe des Deals einigen. Der italienische Klub will 15 Millionen Euro für einen Spieler bekommen, dessen Vertrag im Sommer 2022 ausläuft. Der FC Sevilla hofft, den Preis für den Fußballer, der nicht auf dem Feld seit 16 Dezember wegen eines Konflikts mit dem Cheftrainer der Atalanta Gian Piero Gasperini
Die Priorität von Liverpool ist Van Dykes neuer Vertrag, nicht Salah. Der Verteidiger wird das größte Gehalt im Klub haben
Willian Jose wechselte von Sociedad zu Wolverhampton, um die Rechte an der Ablöse zu erwerben
Perez verlangt, dass hakimi zu Real Madrid zurückkehrt, wenn Inter keine Garantien für die Zahlung des Transfers gibt
Lampard über Havertz: De Bruyne und Salah waren im gleichen Alter, als Sie zu Chelsea kamen. Trainer Frank Lampard Sprach über den Mittelfeldspieler Kai Havertz, dessen Anpassung im Verein langsam vorangeht