Switzerland

Kilometerlanger Rückstau auf der T5 wegen der Kreuzplatz-Sanierung

Der Kreuzplatz ist die Aarauer Verkehrsdrehscheibe schlechthin: Sie wird für 1,08 Millionen Franken erneuert. In dieser Woche ist die wichtige Einfahrt aus Osten in die Stadt Aarau nicht möglich. Ebenso die Ausfahrt. Wer von Hunzenschwil kommt muss die T5 beim Knoten Suhrenbrücke verlassen. Er wird über die Aarebrücke (Staffelegg-Zubringer) oder die Neubuchs-/Industriestrasse umgeleitet.

Die neue Linienführung ist in der Nacht vom Samstag auf den Sonntag (Arbeitsbeginn 1.30 Uhr) eingerichtet worden. Am Sonntag wurde auf dem Kreuzplatz bereits intensiv gearbeitet. Das neue Verkehrsregime musste seine Bewährungsprobe am Montagmorgen beim Einsetzen des Berufsverkehrs bestehen. Es gab den auch tatächlich auf der T5 einen kilometerlangen Rückstau von Aarau bis zur Auffahrt Wynenfeld Buchs. «Der Zeitverlust betrug 20 Minuten», erklärt ein Stau-Steher. Nach 8.30 Uhr löste sich die Kolonne weitgehend auf.

Seit Sonntag ist der Autobahnzubringer in Richtung Stadtzentrum gesperrt. Es muss mit längeren Staus gerechnet werden. Der Verkehrsfluss ins Stadtzentrum oder in Richtung Kanton Solothurn wird umgeleitet.

Problemlos war es in der Aarauer Innenstadt/Bahnhofstrasse. Das Verkehrsregime hat sich laut Kreisingenieur Michael Wagner bewährt. Aus verkehrstechnischer Sicht sei es gut gelaufen. Wagner hofft auf weiterhin schönes Wetter, insbesondere einen regenfreien Freitag, an dem die Teerarbeiten ausgeführt werden sollen.

Wenn alles gut läuft, ist die Sanierung am kommenden Wochenende zwar noch nicht abgeschlossen, aber die verkehrstechnisch heikelste Phase überstanden. Bis dann besteht grosse Staugefahr.

Football news:

Kastra über die Niederlage in Basel: ein Schwieriges Spiel, aber Bergmann dominierte fast die ganze Zeit
Nun, über das 0:1 gegen Sevilla: Enttäuschung. Wolverhampton wurde in den letzten Minuten zu oft vermisst
Immobile über Newcastle: Sie riefen meinen Agenten an, als die Scheichs den Club kauften
Liverpool ist zuversichtlich, Thiago Unterschreiben zu können. Der Spieler hat den Vertrag bereits vereinbart und drückt auf die Bayern
Unser Urteil = Angst und Hilflosigkeit. Statt Galoschen und Kashshai – ein seelenloses System, dem es egal ist
Lothar Matthäus: Messi wird nicht reichen, um so eine Bayern zu passieren. Ich habe keine Angst vor Barça
Thomas Tuchel: Mbappé wird gegen Atalanta spielen, wenn nichts passiert