Switzerland

Luzerner Kulturhäuser Südpol und Sedel halten den Betrieb aufrecht

Wie der Luzerner Südpol in seiner Medienmitteilung von heute Donnerstag bekannt gegeben hat, soll das Mehrspartenhaus «für die noch möglichen Tanz-/Theater- und Konzertveranstaltungen sowie den Mittagsbistrobetrieb weiterhin geöffnet» bleiben. Nach den vom Bundesrat veranlassten Massnahmen wird «maximal 50 Personen pro Veranstaltung Zulass gewährt». Dem Südpol sei es ein wichtiges Anliegen, seinen Kulturbetrieb, dort wo dieser mit den Schutzmassnahmen zu vereinbaren sei, aufrecht zu erhalten, so die Verantwortlichen.

Und auch der Sedel macht prinzipiell weiter, auch wenn das heutige Konzert der Band Deville abgesagt werden musste. Die neuen Bedingungen stellen eine «suboptimale Lage» dar, wie das Haus vermeldet. Man könne aber damit leben, heisst es weiter.

Lage für alle Veranstalter schwierig

Leicht ist die derzeitige Lage für keinen Kulturveranstalter. In unserer gestrigen Berichterstattung schreiben wir im Zusammenhang mit kleineren und mittleren Theaterhäusern von einer «entspannteren Situation», und dass diese Institutionen weniger von den neuen Massnahmen betroffen seien. Dies bezog sich jedoch lediglich auf die Tatsache, dass die Lücke zwischen normaler maximaler Auslastung und der Obergrenze von nun 50 Besuchern kleiner ist als bei grossen Häusern, nicht auf die grundsätzliche, auch finanzielle Situation, wie das genannte Kleintheater Luzern an dieser Stelle richtigstellen möchte.

Football news:

Bei Жоты 8 8 Tore in den letzten spielen für Liverpool
Mächtiger Cyberangriff auf Manchester United: Hacker erpresst und der Staat droht mit einer Geldstrafe (bis zu 18 Millionen) für die Entleerung von fandaten
Wir möchten Sie besser kennenlernen - bitte gehen Sie durch diesen Fragebogen und erzählen Sie uns, welche anderen Sportmedien Sie Lesen!
Pavel zanosin: Utkin und maslachenko hatten eine etwas angespannte Beziehung. Vasya wurde Chefredakteur von NTV-Plus, es gab Eifersucht
Messi, de Jong und Busquets - in Barcelonas Bewerbung um das Spiel gegen Osasuna hat der FC Barcelona die Bewerbung des Teams für das Spiel der 11.Runde der La Liga gegen Osasuna eingereicht. Zurück im Kader sind Lionel Messi und Frankie de Jong, denen Trainer Ronald kouman Mitte der Woche Ruhe gewährte, sowie der nach der Verletzung wieder genesene Serge Busquets
Klopp über Wijnaldum: ich will, dass er bleibt. Aber noch ist nichts entschieden, alles ist möglich
Ich habe gar nicht die Größe von Maradona gefunden. Aber ich kann nicht aufhören, an ihn zu denken