Switzerland

Mitarbeiter stellen Blochers Ems-Chemie miserables Zeugnis aus: «Absolut keine Wertschätzung!»

Christoph Blocher (79) kämpft um seine Bundesratsrente von 2,7 Millionen Franken. Vergangene Woche zeigte SonntagsBlick auf, dass auch die Ems-Chemie, die zu 70 Prozent seinen drei Töchtern gehört, keinen Rappen freiwillig hergibt: Während die Dividendenausschüttungen fast jedes Jahr erhöht werden, stagnieren die Durchschnittslöhne der Angestellten.

Diese Ungleichverteilung wirkt sich offenbar auf die Gemütslage der Mitarbeiter aus: Ehemalige und aktuelle Angestellte stellen der Ems-Chemie als Arbeitgeberin ein miserables Zeugnis aus. Das zeigt eine Analyse des Online-Portals Kununu.

In den letzten Jahren haben auf Kununu 70 Ems-Chemie-Mitarbeiter eine Bewertung abgegeben. Im Schnitt erhielt das Unternehmen ­dabei nur 2,5 von 5 möglichen Punkten. Zudem würden lediglich 22 Prozent der Mitarbeiter die Ems-Chemie als Arbeitgeberin weiterempfehlen. Beide Werte sind im Vergleich zu anderen grossen Chemie- und Pharmakonzernen miserabel (siehe Ta­belle).

Massiver Druck und Angst

Vor allem drei Punkte kritisieren die Ems-Chemie-Mitarbeiter.

Erstens: eine schlechte Work-Life-Balance («24/7 Erreichbarkeit wird erwartet»).

Zweitens: eine veraltete Infrastruktur («Alte, fast baufällige Gebäude, Heizungen, die ausfallen, Gestank aus der Produktion, Klimaanlagen gibt es nur in Labors»).

Drittens: der Umgang mit den Mitarbeitern («Angstatmosphäre. Massiver Druck vonseiten der Firmen­leitung. Werden Ziele nicht erreicht, wird Personal gekürzt»).

Wie reagiert Ems-Chemie-Chefin Magdalena Martullo-Blocher (51) auf diese Vorwürfe? Ihr General­sekretär bezweifelt die Aussagekraft der Analyse: «Arbeitnehmer-Bewertungsplattformen sind nicht repräsentativ, da in erster Linie Frust abgeladen wird. Wir tauschen uns alle zwei Wochen mit unseren Mitarbeitervertretungen aus . Unsere sehr langen Betriebszugehörigkeiten sprechen für sich.» Und er betont: «Wir investieren am Standort Domat/Ems jedes Jahr über 40 Millionen Franken!»

Football news:

Bale hatte in den ersten drei spielen für Tottenham keine Treffer erzielt. Er hat seit Januar kein Tor mehr erzielt
Vater Courtois: Keylor NAVAS war kein guter Mitspieler. Als er zu PSG ging, wurde es einfacher
Ter Stegen trainierte in der Gesamtgruppe Barça. Seit August ist Torwart Marc-André Ter Stegen wieder im Training beim FC Barcelona. Teilweise mit der Mannschaft trainierte Verteidiger Samuel Umtiti, der seit Juni nicht mehr auf dem Platz steht. Ter Stegen spielte seit August nicht mehr, sein letztes Spiel absolvierte er gegen den FC Barcelona (2:8) in der Champions League. Dann unterzog er sich einer Knieoperation und erholte sich
Vardy erzielte in den letzten 6 spielen 7 Tore, 5 Tore - vom Elfmeterpunkt
Zlatan erzielte 2 der 3 letzten Elfmeter nicht. Milans Stürmer traf im Spiel gegen Sparta Prag
Benzema Sprach mit Vinicius über die Worte in Der Champions-League-Spielpause. Sie haben die Frage geklärt
Barça-Verteidiger Araujo erlitt eine Verletzung des zweiköpfigen oberschenkelmuskels