Switzerland

Nach kritischen Corona-Äusserungen: Das Facebook-Profil von Marco Rima ist verschwunden

Doch jetzt ist sein Profil plötzlich verschwunden, seine Videos und Texte sind nicht mehr auffindbar.

Rima kritisierte Corona-Regeln

In seinen Beiträgen kritisierte der Komiker unter anderem die angeordneten Schutzmassnahmen des Bundes oder machte sich über die Maskenpflicht in Italien lustig.

Ob der Zuger sein Profil mit den vielen umstrittenen Corona-Meinungsvideos selbst gelöscht hat, ist unklar. Es könnte auch sein, dass Facebook das Profil entfernt hat.

Wie das Nachrichtenportal Nau jedoch berichtet, bestehe das persönliche Facebook-Profil von Rima weiterhin – und seine Corona-Beiträge seien auch da öffentlich zu sehen.

Er sei bereits mit Facebook in Kontakt

Warum sein öffentlicher Account aber nicht mehr da ist, weiss Marco Rima nicht. Auf Anfrage von BLICK sagt er lachend: «Frage nie einen Comedian an, (d)eine Facebook-Seite zu bearbeiten.» Er habe nur etwas an einem Beitrag ändern wollen, nun sei sein ganzer sozialer Auftritt nicht mehr da.

«Aber ich habe schon Kontakt zu Facebook aufgenommen, um wieder online zu sein.» Denn von der Bildfläche verschwinden möchte er garantiert nicht. Rima: «Ich habe dort einen grossen Fankreis aufgebaut, den lasse ich nicht einfach hängen.»

Coronavirus

Das Coronavirus beschäftigt aktuell die ganze Welt und täglich gibt es neue Entwicklungen. Alle aktuellen Informationen rund ums Thema gibt es im Coronavirus-Ticker.

Football news:

Barça-Präsidentschaftskandidat Freis: Neymar nicht zurückgeben. Er habe den Klub nicht respektiert
Bei Жоты 8 8 Tore in den letzten spielen für Liverpool
Mächtiger Cyberangriff auf Manchester United: Hacker erpresst und der Staat droht mit einer Geldstrafe (bis zu 18 Millionen) für die Entleerung von fandaten
Wir möchten Sie besser kennenlernen - bitte gehen Sie durch diesen Fragebogen und erzählen Sie uns, welche anderen Sportmedien Sie Lesen!
Pavel zanosin: Utkin und maslachenko hatten eine etwas angespannte Beziehung. Vasya wurde Chefredakteur von NTV-Plus, es gab Eifersucht
Messi, de Jong und Busquets - in Barcelonas Bewerbung um das Spiel gegen Osasuna hat der FC Barcelona die Bewerbung des Teams für das Spiel der 11.Runde der La Liga gegen Osasuna eingereicht. Zurück im Kader sind Lionel Messi und Frankie de Jong, denen Trainer Ronald kouman Mitte der Woche Ruhe gewährte, sowie der nach der Verletzung wieder genesene Serge Busquets
Klopp über Wijnaldum: ich will, dass er bleibt. Aber noch ist nichts entschieden, alles ist möglich