Switzerland

Nach Pandemien geht es oft den Reichen an den Kragen

Katastrophen schütteln die Gesellschaft so durcheinander, dass das Vermögen der Überlebenden anschliessend gerechter verteilt ist, sagt Historiker Walter Scheidel. Gilt das auch für Corona?

«Der erste Impuls der Plutokratie ist, den Status quo zu erhalten», sagt Historiker Walter Scheidel: Luxusjachten im Hafen von Monaco.

«Der erste Impuls der Plutokratie ist, den Status quo zu erhalten», sagt Historiker Walter Scheidel: Luxusjachten im Hafen von Monaco.

Foto: KEYSTONE

Die Forschung des gebürtigen Wieners Walter Scheidel macht keine gute Laune. Der Historiker von der Stanford-Universität in Kalifornien hat analysiert, wie sich die Ungleichheit in den vergangenen Jahrtausenden entwickelt hat. Dabei entdeckte er ein Muster: Die Reichen häufen immer mehr an – bis es zur Katastrophe kommt. Weltkriege oder tödliche Pandemien führen am Ende dazu, dass die Ungleichheit abnimmt. Tod, Katastrophen und Kriege waren demnach die grössten Umverteiler der Geschichte. Scheidel (54) nennt sie in seinem Buch «Nach dem Krieg sind alle gleich: Eine Geschichte der Ungleichheit», die «grossen Gleichmacher».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

BAS über 1:2 von Inter: Nach 20 Minuten kam Bayer ins Spiel. Ich habe geglaubt, dass wir etwas tun können
Conte über das 2:1 bei Bayer: wenn ein Trainer so eine Hingabe sieht, ist er immer glücklich
Sanchez hatte das Spiel gegen Bayer trotz Verletzung beendet
Sulscher ist der fünfte Trainer, mit dem Manchester United ins Halbfinale des EuroCups eingezogen ist
Manchester United will Sancho in diesem Sommer trotz der Aussage von Borussia Dortmund kaufen, dass er bleibt
Shirokov schlug den Schiedsrichter bei einem Amateur-Turnier: versprach, dass # # # # # [vdarit] für die rote Karte – und # # # # # [vdarit]
Bruna erzielte in 20 spielen für Manchester United 11 Tore. 7 von Ihnen - mit einem Elfmeter