Switzerland

Rega rettet drei Personen nach Sturz zwischen Fels und Gletscher

(dpo) Die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) und die Air-Glaciers standen am Donnerstag mit drei Rettungshelikoptern beim Obertalgletscher im Kanton Bern im Einsatz. Dies, weil drei Personen einer sechsköpfigen Gruppe in einen Bergschrund zwischen Fels und Gletscher gestürzt sind und sich dabei schwer verletzt haben, schreibt die Rega in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Am Unfallort hätten die Rettungsspezialisten eine Verankerung im Eis eingerichtet, so dass sich ein Retter zu den Verletzten abseilen konnte. Die Verletzten wurden anschliessend an der Rettungswinde zu einem Zwischenlandeplatz geflogen, wo sie medizinisch weiter versorgt wurden, heisst es in der Mitteilung. Schliesslich seien die Patienten umgeladen und ins Spital geflogen worden.

Nebst der Rega und Air-Glaciers waren fünf Bergretter des Schweizer Alpen-Club SAC sowie ein Transporthelikopter an der Rettungsaktion beteiligt.

Football news:

Flick über das 2:1 mit Loco: der Sieg sieht verdient aus, wenn auch nicht so sicher, wie wir es erwartet hatten
Conte über 0:0 gegen Schachtjor Donezk: Inter auf dem richtigen Weg. Wir haben dominiert, aber wir hatten kein Glück
VAR, der Loko im Spiel ließ:der Elfmeter für Lewandowski verwandelte sich ins abseits
Fabinho Verletzte sich im Spiel gegen Midtjylland. Der 19-jährige Reece Williams mit 3 Treffern für den FC Liverpool hat in dieser Saison große Probleme mit dem Abwehrzentrum. In der 2.Runde der Champions League gegen Midtjylland kam fabinho auf der Innenverteidiger-Position zusammen mit Joe Gomez zum Einsatz
Josep Bartomeu: ein Rücktritt nach dem Abstieg aus der Champions League wäre eine einfache Entscheidung gewesen. Aber es war unmöglich, Barça in den Händen von managern mit begrenzten Fähigkeiten zu lassen
Wir glaubten überhaupt nicht an Loco, und er kam raus, um zu kämpfen und anzugreifen. Es war cool, danke
Josep Bartomeu: Barcelona hat das Angebot zur Teilnahme an der europäischen Superliga angenommen