Switzerland

Seit Sonntag: Weit über 100 Nachbeben in Elm im Kanton Glarus

Zumeist handelte es sich dabei aber um Beben von geringer Stärke, die nur teilweise oder zumeist überhaupt nicht verspürt wurden. So gab es auch am Donnerstag wieder mehrere Nachbeben mit einer maximalen Magnitude von 2,3 um 7.36 Uhr, wie der Webseite des Erdbebendienstes zu entnehmen ist.

Das stärkste Beben war in Elm am vergangenen Sonntagabend um 20.35 Uhr registriert worden. Gemäss der beim Erdbebendienst automatisch generierten Meldung hatte es eine Magnitude von 4,4, die manuelle Überprüfung ergab eine Stärke von 4,3. Das vorerst stärkste Nachbeben war eine gute Stunde später mit Magnitude 3,6 registriert worden, wie der Erdbebendienst am Donnerstag mitteilte.

Laut dem Erdbebendienst war mit dem Erdbeben im Sernftal südwestlich von Elm eine Erdbebensequenz reaktiviert worden, die bereits im Frühjahr spürbare Beben verursacht hatte. Damals erreichte das stärkste Beben eine Magnitude von 3,1.

Die Überlastung der Webseite des Erdbebendienstes nach dem Hauptbeben vom vergangenen Sonntag wird darauf zurückgeführt, dass bereits in der ersten Minute 80'000 Zugriffe verzeichnet worden seien, heisst es.

Ein vergleichbar starkes Erdbeben war im Mai 2019 in Novel VS mit einer Magnitude von 4,2 registriert worden. In jenem Jahr hatte sich die Zahl der spürbaren Erdbeben im Vergleich zum langjährigen Mittel praktisch verdoppelt. Das stärkste Erdbeben der letzten Jahre wurde am 3. März 2017 unter dem Urnerboden registriert. Mit einer Magnitude von 4,6 war es stark genug, um kleinere Schäden an Gebäuden zu bewirken und 100 Nachbeben auszulösen.

Football news:

Marez über Burnleys hattrick: das Dritte Tor ist das beste - ich schieße selten mit dem Kopf. Wir sind froh, dass wir viele Tore geschossen und viele Punkte gemacht haben. Wir haben drei Punkte geholt und unseren Weg fortgesetzt
Mourinho gegen Chelsea-das ist immer mächtig. Wie wird es diesmal sein? Schon gegen Guardiola war Lampard an der Reihe
Real ist Tabellenführer in den Top-5-Ligen. Spanien dominiert überhaupt, und der Lieferant aus Deutschland ist nur Stuttgart
Thomas Müller: Wie heißt es da, man muss sich an einem windigen Abend in Stockach beweisen? Stuttgart ist nicht Stoke, aber Ihr Team ist gut
Atletico gewann das sechste Spiel in Folge in La Liga, eine Win - Win-Serie-25 Spiele
Jordan Henderson: ich würde lieber ohne VAR spielen. Die Reds haben den Sieg in der Nachspielzeit verpasst, nachdem der eingewechselte Pascal gross einen Elfmeter für den Treffer von Merseyside-Verteidiger Andrew Robertson auf den Fuß von Stürmer Danny Welbeck verwandelt hatte. Zwei weitere Tore wurden wegen abseits abgebrochen
Antonio Conte: die Leute warten nicht darauf, das negative bei Inter Mailand auszuspucken. Wir versuchen immer unser bestes, wir legen immer 100% ab. Die Hauptsache ist, dass die T-Shirts nach dem Spiel dann durchnässt werden