Switzerland

Überraschung aus Hinwil: Alfa-Sauber auch 2021 mit Kimi und Giovinazzi!

Überraschung aus Hinwil!

Alfa-Sauber wird auch in der neuen Saison mit dem Fahrerduo Kimi Räikkönen (41) und Antonio Giovinazzi (26) ins WM-Rennen steigen. Dies bestätigt der Rennstall am Freitagmorgen mit einer Medienmitteilung. Heisst: Mick Schumacher (21) wird also nicht neuer Fahrer beim Traditions-Team.

Alfa-Sauber schreibt: «Der Pilot mit der grössten Erfahrung in der Geschichte der Formel 1, Kimi Räikkönen, wird weiterhin seinen unglaublichen Mix aus Fähigkeit, Rennspirit und technisches Wissen ins Team einbringen. Der Finne, Weltmeister von 2007, hat immer wieder sein Bekenntnis zum Sport demonstriert, nicht zuletzt mit herausragenden Leistungen wie gerade eben in den ersten Runden des GP Portugal, als er zehn Autos in einer Runde überholte. Kimi ist einer der beliebtesten Fahrer der Formel 1 und spricht hauptsächlich mit Leistungen auf der Strecke. Sein technisches Feedback aber ist für die Ingenieure ein sehr wertvoller Beitrag in den letzten zwei Saisons.»

Neben Kimi wird also weiterhin Antonio Giovinazzi in den zweiten Hinwiler Boliden steigen. Alfa-Sauber schreibt: «Antonios Ziel ist es, sich weiterhin zu verbessern, so wie er es in den ersten zwei Jahren in diesem Sport getan hat. Auch er ist sehr beliebt, sowohl im Team als auch im ganzen Paddock. Er hat schon viel Reife und Anpassungsfähigkeit gezeigt. Und auch er hat ein gutes Auge für technische Details, was von seinen zwei Jahren als Ferrari-Testpilot und Simulator-Fahrer herrührt.»

«Anspruch von Kontinuität»

Weiter schreibt der Hinwiler Rennstall: «Diese Ankündigung bestärkt unseren Anspruch von Kontinuität. Mit Kimi und Antonio passen gut zusammen und haben einen gesunden Mix aus Erfahrung und jugendlichem Enthusiasmus. Das Paar harmoniert vom ersten Tag an mit dem Team und hat auch untereinander haben sie eine sehr positive Beziehung, nicht nur auf der Strecke, sondern auch in ihrer sehr beliebten Arbeit mit dem Social-Media-Team. So wurden sie schnell zu Fan-Favoriten.»

Alfa-Sauber nutze diese Gelegenheit, sowie die Erneuerung der Partnerschaft mit Alfa Romeo, um an diesem Wochenende in Imola mit einer italienischen Flagge auf dem Auto an den Start zu gehen: «Als Tribut für die Rückkehr Imolas in den F1-Kalender, für Alfa Romeos 110. Geburtstag und die italienischen Fans.»

Kimi: «Alfa-Sauber ist meine zweite Familie»

Kimi Räikkönen indes freut sich schon auf die kommende Saison: «Alfa-Sauber ist mehr als nur ein Team für mich, es ist eine zweite Familie. So viele Gesichter, die bei meinem F1-Debüt im Jahr 2001 um mich herum waren, sind immer noch hier und die einzigartige Atmosphäre im Team gibt mir die extra Motivation, um nächstes Jahr auch in meiner 19. Saison in diesem Sport Gas zu geben. Ich wäre nicht hier, wenn ich nicht an die Projekte des Teams glauben würde und daran, was wir zusammen erreichen können. Dieses Team wertschätzt harte Arbeit mehr als Wörter und das passt sehr gut zu meinem Stil. Ich freue mich sehr auf nächstes Jahr und hoffentlich können wir ein paar Schritte vorwärts Richtung vorderes Mittelfeld machen.»

Football news:

Nur Barcelona gewann alle 5 Spiele in der Gruppe Champions League. Sie trifft in der letzten Runde auf Juventus
Chelsea sicherte sich den 1.Platz in der Gruppe E. Lampard führte den Klub zum 2. Mal in Folge mit 13 Punkten auf das Konto des Teams von Trainer Frank Lampard. Der FC Sevilla kann am letzten Spieltag noch mit dem FC Chelsea vergleichen, wird aber in der Tabelle nicht mehr um den Konkurrenten bangen, denn hinter den blauen bleibt der Vorsprung auf den Relegationsplatz. Der Londoner Club sicherte sich den 1.Platz in der Gruppe E
Manchester United, PSG und RB haben vor der letzten Runde der Champions League jeweils 9 Punkte in der Gruppe h
Berg war mit 34 Jahren in die Champions - League-Gruppe aufgestiegen-wohl die Letzte im Leben. Und der Sieg für Krasnodar
Ronaldo erzielte das 750.Tor seiner Karriere. 450 von Ihnen-für Real
Chiesa traf zum ersten mal für Juventus - Dynamo Kiew
Griezmann erzielte zum ersten mal in 3 spielen für Barça in Folge. In der 14.Minute erzielte blau-weiß-Stürmer Antoine Griezmann mit der Ferse den Anschlusstreffer für den Katalanen Jordi Alba. Der Franzose erzielte in den letzten sieben spielen für Barça den fünften Treffer. Griezmann war auch in den Partien La Liga gegen Osasuna (4:0), Betis Sevilla (5:2) und Alaves (1:1) sowie im Spiel gegen Dynamo Kiew (2:1) in der Champions League erfolgreich. Außerdem erzielte der Franzose erstmals in drei spielen in Folge für Barcelona. Dass Griezmann zuvor unter dem neuen Cheftrainer Ronald Kouman in sechs spielen in Folge nicht in allen Turnieren getroffen hatte, ist bemerkenswert