Switzerland

Vaterschaftsstreit mit Ex-König: Gericht hat entschieden: Belgien hat eine neue Prinzessin

Die Künstlerin Delphine Boël kämpfte seit Jahren um die Anerkennung als leibliche Tochter des belgischen Ex-Königs Albert II. Ein Brüsseler Gericht gab ihr nun endgültig recht.

Nach ihrer Darstellung hatten ihre Mutter und Albert vor Jahrzehnten eine längere Affäre: die 52-jährige Künstlerin Delphine Boël.

Nach ihrer Darstellung hatten ihre Mutter und Albert vor Jahrzehnten eine längere Affäre: die 52-jährige Künstlerin Delphine Boël.

Foto: William Van Hecke/Corbis via Getty (Keystone)

Nach jahrelangem Vaterschaftsstreit mit dem früheren König Belgiens hat das zuständige Brüsseler Gericht endgültig im Sinne der Künstlerin Delphine Boël entschieden. Die 52-Jährige ist damit von nun an offiziell Prinzessin von Belgien. Der Anwalt Boëls bestätigte der Nachrichtenagentur Belga einen entsprechenden Bericht des Senders RTBF. Auch ihre beiden Kinder Joséphine und Oscar würden Prinzessin beziehungsweise Prinz. Boël selbst nehme den Nachnamen ihres Vaters an: Sachsen-Coburg-Gotha.

Die Künstlerin kämpfte seit Jahren um die Anerkennung als leibliche Tochter des belgischen Ex-Königs Albert II. Nach ihrer Darstellung hatten ihre Mutter und Albert vor Jahrzehnten eine längere Affäre, was Albert stets bestritten hatte. Im Januar lenkte er nach jahrelangem Rechtsstreit ein und gestand die Vaterschaft ein (wir berichteten). Das Gericht hatte zuvor entschieden, dass er sich einem Test unterziehen müsse. Nach der letzten Anhörung am 10. September hatte das Berufungsgericht seine Entscheidung eigentlich für den 29. Oktober angekündigt.

Die belgische Künstlerin Delphine Boël ist seit Januar offiziell die Tochter des früheren belgischen Königs Albert II – und nun auch Prinzessin von Belgien.

Die belgische Künstlerin Delphine Boël ist seit Januar offiziell die Tochter des früheren belgischen Königs Albert II – und nun auch Prinzessin von Belgien.

Fotos: Keystone

SDA/step

Football news:

Koeman über Griezmann: die Tore kommen, daran habe ich keinen Zweifel. Barcelona-Trainer Ronald kouman hat nach dem Champions-League-Sieg gegen Juventus Turin über die Schwierigkeiten gesprochen, mit denen Stürmer Antoine Griezmann konfrontiert war
Maguire über das 1:6 gegen Tottenham: es schien wie eine Krise. Wir waren am Boden zerstört, hatten nicht damit gerechnet, dass Manchester United-Kapitän Harry Maguire mit der Reaktion seiner Teamkollegen auf die knappe Niederlage gegen Tottenham Hotspur zufrieden war. Danach holte der Verein drei Siege und spielte einmal Unentschieden. Gestern besiegte Manchester United RB Leipzig (5:0) in der 2.Runde der Gruppenphase der Champions League
Der Ehemalige Trainer des FC Arsenal, der Leiter der FIFA-Abteilung für die Globale Entwicklung des Fußballs Arsène Wenger teilte seine Meinung über die Idee der Schaffung der europäischen Superliga
Barça-Präsidentschaftskandidat Font: wir müssen Pep, Xavi, Iniesta, Puyol zurückholen, um ein wettbewerbsfähiges Projekt zu schaffen
Mancini über Balotelli: es tut mir Leid, ihn in diesem Zustand zu sehen. Mit 30 Jahren sollte er die Reife erreichen
Fabio Capello: Barcelona hätte Juve 8 statt 2 Tore Schießen können. Der Unterschied der Teams schockiert
Nagelsmann prahlte damit, dass Leipzig jede Regelung von Manchester United Lesen würde-und bekam ein 0:5. Sulscher überraschte ihn trotzdem und sorgte dann für Die Große überraschung des mittwochs