Switzerland

Verdächtiger sprengt sich nach Polizeikontrolle in Türkei in die Luft

Verdächtiger sprengt sich nach Polizeikontrolle in Türkei in die Luft

Türkische Polizisten untersuchen den Tatort, 26. Oktober. Bild: keystone

Nach einer Polizeikontrolle und einer anschliessenden Verfolgungsjagd hat sich im südtürkischen Iskenderun ein mutmasslicher Anhänger der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK selbst in die Luft gesprengt. Ein weiterer Verdächtiger sei zunächst geflohen, dann aber gefasst worden, sagte der Gouverneur der Provinz Hatay, Rahmi Dogan, am Montagabend. Er sei dabei verletzt worden. Es gebe keine weiteren Toten oder Verletzten.

In den vergangenen Tagen hätten Sicherheitskräfte in der Region mehrere Einsätze gegen mutmassliche PKK-Mitglieder durchgeführt, sagte Dogan. Die PKK gilt in der Türkei, Europa und den USA als Terrororganisation.

Zuvor hatte der Gouverneur mitgeteilt, es sei nach einer Polizeikontrolle zu einer Explosion gekommen und ein «Terrorist» ausser Gefecht gesetzt worden. Der Sender NTV berichtete, ein Verdächtiger habe sich mit einer Handgranate in die Luft gesprengt. Auf Bildern, die die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu veröffentlichte, waren beschädigte Fahrzeuge zu sehen. Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr waren demnach vor Ort. Iskenderun liegt nahe der syrischen Grenze, grenzt aber nicht direkt an das Bürgerkriegsland.

Die US-Botschaft hatte vergangene Woche vor potenziellen Terrorangriffen und Geiselnahmen in der Türkei vor allem gegen Amerikaner und andere Ausländer gewarnt. In der Türkei haben in der Vergangenheit sowohl die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) als auch die PKK schwere Anschläge verübt. (sda/dpa)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erdogan beleidigt Macron wegen Islamaussagen – jetzt reagiert Frankreich

Nach einem verbalen Angriff des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan auf den französischen Staatschef Emmanuel Macron hat Frankreich seinen Botschafter in Ankara zu Konsultationen zurückgerufen. «Die Worte von Präsident Erdogan sind inakzeptabel», zitierte die französische Nachrichtenagentur AFP am Samstagabend die Begründung aus dem Élyséepalast. «Wir lassen uns nicht auf unnütze Auseinandersetzungen ein und akzeptieren keine Beleidigungen», hiess es demnach weiter. Man …

Link zum Artikel

Football news:

Der Sohn von Maradona verabschiedete sich von seinem Vater: Du wirst nie sterben, denn ich werde dich bis zum letzten Atemzug lieben
Jose Mourinho: Chelsea hat einen tollen Kader. Tottenham-Trainer José Mourinho hat die Erwartungen an das kommende Spiel gegen den FC Chelsea geteilt
Andrea Pirlo: Ronaldo ist nach so vielen spielen ein bisschen müde. Wir haben vereinbart, dass er sich ausruhen wird
manager Maradona: Diego wollte nicht mehr Leben. Er ließ sich sterben
Eder Sarabia: ich Hoffe, dass Barcelona wieder ein Team wird, das uns den Fußball genießen lässt wie kein anderer
Maradona ist die Hauptfigur im Leben des Regisseurs Paolo Sorrentino. Er glaubt, dass Diego sein Leben gerettet hat, und nennt den Argentinier seinen Führer in die Welt der Kunst
Barça-Präsidentschaftskandidat Farre: ich Möchte, dass Messi Ehrenpräsident des Klubs wird. Er wird beim FC Barcelona bleiben: Jordi Farre hat sich über die Zukunft von Stürmer Lionel Messi beim katalanischen Klub geäußert