Switzerland

Warum die Berner Grenzen wild im Zickzack verlaufen

Berner orientierten sich bis heute an mittelalterlichen Binnengrenzen, sagt Staatsarchivarin Barbara Studer. Deshalb misstrauen sie auch Gemeindefusionen.

Alter Berner Grenzstein bei Bonfol im Kanton Jura, der bis 1979 zum Kanton Bern gehörte.

Alter Berner Grenzstein bei Bonfol im Kanton Jura, der bis 1979 zum Kanton Bern gehörte.

Foto: Jürg-Peter Lienhard

Er verstehe immer noch nicht, wieso bernische Grenzen derart unregelmässig und im Zickzack verlaufen. Das gestand der ehemalige Regierungsstatthalter eines früheren Amtsbezirks nach seinem Rücktritt. Seine Frage stellte er dann der Berner Staatsarchivarin Barbara Studer. Das sei ganz einfach, erklärte ihm diese. Sie wiederholt ihre Antwort nun in ihrem Büro: «Das sind immer noch uralte Grenzen aus dem Mittelalter.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Football news:

Der Ex-Direktor von Valencia über den Transfer von Ronaldo: 2006 einigte sich der Klub mit seinem Agenten und Sponsoren, aber der deal fand nicht statt
Klopp, Lampard, Rogers und wilder beanspruchen die Auszeichnung für den besten Trainer, Pep nicht
Die Showsport-Autoren wählen den Champions – League-Sieger: czernyawski für Leipzig, Muiznek glaubt an Real Madrid
Trent, Rashford, Martial und Greenwood beanspruchen die Auszeichnung für den besten Jungen Spieler der Saison
Ronaldo startete schwach in die Saison 2016/17-und erzielte dann 10 Tore in den Playoffs der Champions League und gab die beste Leistung in der Geschichte des Turniers
Henderson, de Bruyne, Pope und Ings gehören zu den Anwärtern auf die Auszeichnung für den besten Spieler der Saison
Die Bundesliga will am 18.September mit einem Spiel Bayern – Schalke oder zwei Borussia Dortmund in die Saison starten