Switzerland

Wawrinka startet in Paris gegen Murray, Bencic tritt nicht an

Belinda Bencic erklärt für das French Open kurz vor der Auslosung Forfait. Stan Wawrinka muss sich zum Einstieg gegen Andy Murray beweisen.

Schwieriger Start für Stan Wawrinka (im Bild) in Paris: Er trifft auf die einstige Weltnummer 1 Andy Murray.

Schwieriger Start für Stan Wawrinka (im Bild) in Paris: Er trifft auf die einstige Weltnummer 1 Andy Murray.

Henry Romero / Reuters

(sda) Das Los bescherte Stan Wawrinka am French Open einen happigen Einstieg. Der als Nummer 16 gesetzte Lausanner trifft an dem am Sonntag beginnenden Grand-Slam-Turnier in Paris in seinem Startspiel auf die ehemalige Weltnummer 1 Andy Murray. Der im Ranking derzeit an 111. Stelle geführte Brite profitiert nach seiner Hüftoperation im Frühjahr und dem schrittweisen Comeback von einer Wildcard.

Im allfälligen Achtelfinal könnte sich Wawrinkas Weg mit jenem von Mitfavorit und US-Open-Sieger Dominic Thiem kreuzen. Wawrinka und Thiem, der es zum Auftakt mit Marin Cilic zu tun bekommt, befinden sich in der Tableauhälfte von Rekordsieger Rafael Nadal – wie auch der Sandspezialist Fabio Fognini, der Nadal im Achtelfinal fordern könnte, oder Nadals Rom-Bezwinger Diego Schwartzman und der US-Open-Finalist Alexander Zverev. Novak Djokovics mögliche Stolpersteine auf dem Weg in den 27. Grand-Slam-Final sind vergleichsweise klein und heissen Daniil Medwedew, Stefanos Tsitsipas, Matteo Berrettini, Roberto Bautista Agut oder Pablo Carreño Busta.

Teichmann und Vögele gehen an den Start

Bei den Frauen erklärte Belinda Bencic (WTA 10) kurz vor der Auslosung am Donnerstagabend Forfait. Die Ostschweizerin, die auch am US Open gefehlt hatte, wäre in Paris als Nummer 7 gesetzt gewesen. Letzte Woche ist sie im Rom in ihrem Startspiel sang- und klanglos gegen die Qualifikantin Danka Kovinic ausgeschieden (3:6, 1:6). Angaben zu den Gründen für das Forfait machten weder Bencic noch die Organisatoren. Vor Bencic hatten mit Ashleigh Barty, Naomi Osaka und Bianca Andreescu schon drei andere Top-10-Spielerinnen abgesagt.

Somit verbleiben Jil Teichmann und Stefanie Vögele als Schweizerinnen im Haupttableau der Frauen. Beiden stellen sich Hürden aus Rumänien in den Weg. Die Weltranglisten-54. Teichmann trifft in ihrem Startspiel auf Irina-Camelia Begu (WTA 72), danach bekäme sie es wohl mit der topgesetzten Simona Halep zu tun. Vögeles Gegnerin in Runde 1 ist Patricia Maria Tig (WTA 58).

Football news:

Alexander Kerzhakov hat ein Coronavirus. Er verpasste das Match Tomi (Metaratings)
Busquets über 1:3 im Clásico: der Sieg von Real Madrid war ein Elfmeter. Barça wurde zu sehr bestraft
Conte über das 2:0 gegen Genoa: Inter erkennt seine Stärke und hat dazu beigetragen, dass wir das Spiel von Anfang an kontrolliert haben, manchmal gelingt es, die Abwehr früher, manchmal später zu knacken. Die Borussia aus Gladbach hat im Champions-League-Spiel nur zwei Treffer erzielt, einer davon war ein ungenauer Pass. Heute hat der Gegner noch nie in die Partie gefunden und wir haben zu null gespielt. Die Mannschaft ist sich Ihrer Stärke bewusst und hat dazu beigetragen, selbstbewusst zu spielen
👏 Die ganze Welt spricht über Habibs Abgang und gratuliert ihm zum Sieg. Sie fordern für ihn den ersten Platz in der Rangliste und respektieren den Wunsch, bei der Familie zu sein
Klopp über das 2:1 gegen Sheffield:2:0-oder 3:0-Siege kommen, wenn man in solchen spielen heftig kämpft
Messi wiederholte seine schlechteste Serie - 6 Spiele ohne Tore von Real Madrid
Schalke gewinnt 21 Spiele in Folge nicht in der Bundesliga und steht auf dem vorletzten Platz