Switzerland

Wieder Corona-Ärger im Tennis: Murray legt sich mit Impfgegner Djokovic an

Die Welt hofft auf die Corona-Impfstoffe und das Welt-Tennis hofft mit. Stars aus den verschiedensten Ländern reisen im Tennis Woche für Woche rund um den Globus. Die Herausforderungen mit Einreisebedingungen und Quarantäne-Massnahmen sind immens.

Dies zeigt schon allein der Blick nach Australien: Der Anfang 2021 geplante ATP Cup wurde bereits abgesagt. Bei den Australian Open, die am 18. Januar starten sollten, ist völlig offen wann sie stattfinden können. Später im Januar oder sogar erst im April?

Ein Impfstoff könnte die Lage für den weiteren Tennis-Kalender 2021 entspannen. Andy Murray (33) äussert in der «Times» seinen Wunsch, dass dies auch alle kapieren. «Ich hoffe, dass die Spieler bereit sind, sich zum Wohle des Sports impfen zu lassen», sagt der Brite. Immer unter der Voraussetzung, dass alles getestet und sicher sei und ohne signifikante Nebenwirkungen.

Murray geht aber noch weiter, er würde nicht auf Freiwilligkeit setzen, sondern sieht eher ein Pflichtprogramm für die Teilnehmer der Turniere. «Vielleicht braucht es das.»

Djokovic ein grosser Impfgegner

Diese Gedanken passen nicht allen auf der Tour. Vor allem Novak Djokovic zeigte sich schon früh in der Corona-Krise als grosser Impfgegner. Vor allem, dazu gezwungen zu werden, würde der Weltnummer 1 gehörig aufstossen. «Ich persönlich bin gegen Impfungen», sagte der Serbe. «Ich möchte nicht, dass mich jemand zwingt, einen Impfstoff einzunehmen, um reisen zu können.»

Murray ist sich denn auch bewusst, dass es eine grosse Herausforderung werden wird, die Spieler zu einer Impfung zu zwingen. Doch womöglich ist es der einzige Weg. «Es wird schwierig werden. Ich habe auch gelesen, dass er (Djokovic) nicht scharf darauf sei, sich impfen zu lassen», so der dreifache Grand-Slam-Sieger. «Aber wenn er es müsste, um den Sport den er liebt ausüben zu können, würde er.»

Es bleibe nun nichts anderes übrig, als abzuwarten, was die ATP und Weltverband ITF darüber denken. «Aber ich bin zuversichtlich, dass die Spieler daran interessiert sein werden, wenn so wieder etwas Normalität einkehrt.»

Football news:

Manchester United hat Old Trafford für das Coronavirus-impftraining zur Verfügung gestellt
In Rumänien wurden die Fans durch Schneemänner ersetzt ☃️ Ja-ja, Schneemänner-in clubschals und Mützen!
Zlatan über Mandzukic: er Hat versucht, ihn in verschiedenen Sprachen zu begrüßen, aber er ist nicht einer von denen, die viel reden
Nagelsmann über das Interesse von Real Madrid: Nicht das Schlimmste, was man Lesen kann, definitiv. Aber die Medien haben nicht immer Recht
Hazard erzielte und gab in La Liga zum ersten mal seit Oktober 2019 einen Torschuss ab
Ronald Koeman: Griezmann spielt in den letzten spielen gut. Aber wir brauchen auch Tore von anderen Spielern, sagte Barcelona-Trainer Ronald kouman über Stürmer Antoine Griezmann. Nicht nur Griezmann muss einen Schritt nach vorne machen, wir können ihn nicht zu stark unter Druck setzen. Er kämpft immer
Zlatan Ibrahimovic: Milans Sieg in der ersten Runde kostet nichts. Wir müssen zu uns kommen