Austria

24 Coronavirus-Fälle in Schlachtbetrieb in Niederösterreich

In dem Betrieb im Bezirk Horn wurden 244 Personen abgesondert. Zudem gibt es in einer Freikirche in Wiener Neustadt mindestens neun Fälle; 270 Kontaktpersonen wurden ausgeforscht und in Quarantäne gebeten.

In einem Schlachtbetrieb in Eggenburg im Bezirk Horn in Niederösterreich sind 24 Personen mit dem Coronavirus infiziert worden. Wie Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) am Mittwoch mitteilte, seien 244 Mitarbeiter des Unternehmens abgesondert worden. Dies sei "quasi eine Schließung", eine behördliche Schließung des Unternehmens liege jedoch nicht vor.

40 Testungen waren am Mittwochnachmittag noch ausständig. Die positiven Ergebnisse seien im Rahmen von Screening-Untersuchungen aufgetaucht, erklärte die Landesrätin. Ein solches Screening sei etwa auch bei Beschäftigten eines Schlachthofes in Melk durchgeführt worden. Dort habe es keinen positiven Fall gegeben.

Wiener Neustadt: Cluster „gut eingefangen“ 

Ein weiteres neues Cluster hat sich ebenfalls in Niederösterreich gebildet - wieder geht es um eine Freikirche. Bis Mittwochmorgen gab es bei der Wiener Neustädter "Pfingstkirche Gemeinde Gottes" neun bestätigte Fälle. Die Testungen von 270 Kontaktpersonen waren am Vormittag weiter im Gange. Sie befinden sich in Quarantäne.

Das Land Niederösterreich stehe diesbezüglich in engem Austausch mit den Bezirksverwaltungsbehörden, so Königsberger-Ludwig. Sofort nach Bekanntwerden des ersten Falles sei getestet worden, anschließend seien das Contact-Tracing sowie die Absonderung von 270 Personen erfolgt. Die Betroffenen hätten nun den Auftrag, "Selbstbeobachtungen durchzuführen". "Ohne Zweifel" rechnete die Gesundheitslandesrätin "noch mit dem ein oder anderen Positiven unter den 270". Gezählt wurden bis Mittwochmittag neun Infizierte. Der Cluster sei jedenfalls "im Moment gut eingefangen, weil die Menschen in Quarantäne gesetzt sind", befand Königsberger-Ludwig. "Wir glauben, dass sich das Virus durch diese Maßnahmen nicht so weit verbreitet wie zuletzt in Oberösterreich."

Pfingstkirche schließt Häuser bis Ende Juli

Nach dem Bekanntwerden der Covid-19-Fälle hat die Wiener Neustädter Pfingstkirche alle Kirchen in Österreich geschlossen. Befristet sei dieser Schritt vorerst bis Monatsende, sagte Ion Paduretu, der Sprecher der Dachorganisation der Pfingstkirchen in Österreich. Aktuell werden die Gottesdienste online übertragen. "Wir haben am Samstagvormittag von dem Fall in Wiener Neustadt erfahren und sofort die Entscheidung getroffen", kommentierte der Sprecher die Kirchenschließungen.

Wie auch der ORF Niederösterreich berichtete, zählt die betroffene Freikirche in Wiener Neustadt hierzulande zu den größten Häusern der "Pfingstkirche Gemeinde Gottes". Paduretu zufolge gibt es 650 erwachsene Mitglieder, zählt man Kinder und Jugendliche mit, gehören etwa 1300 Menschen der Gemeinschaft an. In ganz Österreich gibt es dem Sprecher zufolge 37 Gemeinden, die bundesweite Gesamtmitgliederzahl bezifferte Paduretu mit 16.200.

Erst vor wenigen Wochen hat sich über eine Freikirche in Linz ein Coronavirus-Cluster mit über 100 Infizierten gebildet. Letztendlich führte dies zu einer Wiedereinführung der Maskenpflicht.

(APA/Red.)

Football news:

Das Baby kann wütend werden und gehen. Luis Suarez Miramontes über Messi
Joan Laporte: die Worte von Bartomeu sind eine Manifestation von Feigheit und Insolvenz
Neuer über Ter Stegen: ein Tolles Ergebnis für die Bayern, aber ich will nicht, dass die Nationalmannschaft so etwas erlebt
Es tut weh, Messi zu sehen. Er half nicht mit Toren und Assists, im Blick – Hoffnungslosigkeit
Barcelona entlässt Netzen nach dem 2:8 gegen Bayern (Fabrizio Romano)
Neymar ist nach seinem Wechsel zu PSG erstmals weiter als Barça in die Champions League gegangen
Philippe Coutinho-der Transfer ist ein Albtraum, der Barcelona viel Schmerz bereitet hat