logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Austria

Arbeitslosigkeit auch im November gesunken

Knapp 366.000 Menschen in Österreich haben keinen Job. Mehr als 71.000 Jobs waren Ende November sofort verfügbar.

Die Arbeitslosigkeit in Österreich war auch im November niedriger als im gleichen Monat des Vorjahres. Ende November waren 365.926 Menschen ohne Job, um 2,8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Davon waren 299.527 arbeitslos gemeldet (minus 2,5 Prozent) und 66.399 Personen in Schulungen (minus 4,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote nach nationaler Definition betrug damit im November 7,3 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag somit um 0,3 Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr, teilte das Arbeitsmarktservice am Montag mit. Die Arbeitslosenquote nach Eurostat-Erhebungsmethode liegt für Oktober bei 4,6 Prozent (-0,2 Prozentpunkte).

Parallel zur geringeren Arbeitslosenrate gab es auch mehr offene Stellen. Mehr als 71.000 Jobs waren Ende November sofort verfügbar, das waren um gut 3300 oder 4,9 Prozent mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. 6027 Lehrstellen waren sofort verfügbar, bei 6659 aktuell Lehrstellensuchenden. Das AMS schätzt die Zahl der unselbstständig Beschäftigten auf 3,803 Millionen, das entspricht einem Anstieg um 1,2 Prozent oder 44.000 Jobs.

Wie auch in den Vormonaten verzeichnet die Steiermark (+2,4 Prozent) steigende Arbeitslosigkeit. Ebenfalls steigende Zahlen zeigen sich in Oberösterreich (+1,9 Prozent). Die übrigen Bundesländer, allen voran Salzburg (-6,3 Prozent), Tirol (-5,2 Prozent) und Wien (-5,1 Prozent) verzeichnen weiterhin sinkende Zahlen im Vergleich zum Vorjahr. In Kärnten (-2,0 Prozent), Burgenland (-1,4 Prozent), Niederösterreich (-1,2 Prozent) und Vorarlberg (-0,7 Prozent) ging die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum November 2018 unterdurchschnittlich zurück.

Überdurchschnittliche Rückgänge der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen Ende November Jugendliche (-4,8 Prozent) ebenso Österreicherinnen und Österreicher (-3,3 Prozent) sowie Frauen mit -3,1 Prozent. Die Arbeitslosigkeit der Männer sank Ende November mit -2,0 Prozent nur unterdurchschnittlich. Langzeitarbeitslose mit -1,1 Prozent sowie Ausländerinnen und Ausländer mit -0,8 Prozent verzeichnen Ende November ebenfalls sinkende Arbeitslosigkeit. Ältere (+0,9 Prozent), Menschen mit Behinderungen (+2,5 Prozent) sowie Arbeitslose mit gesundheitlichen Vermittlungseinschränkungen (+4,3 Prozent) weisen im Vergleich zum Vorjahr jedoch steigende Arbeitslosigkeit auf.

(APA)

Themes
ICO