Austria

Bereits 10.000 Corona-Tests für das Innviertel durch Rieder Experten

Am Institut für Pathologie, Mikrobiologie und molekulare Diagnostik des Krankenhauses der Barmherzigen Schwestern Ried wurden seit Anfang März bis zuletzt 10.000 Corona- PCR-Tests von Menschen aus dem Innviertel durchgeführt – bei Verdachtsfällen und in besonders sensiblen Bereichen, so die Experten. "Insgesamt waren knapp 400 Tests positiv, die meisten gab es zu Anfang der Krise, das Innviertel war und ist ja erfreulicherweise von großen Infektionszahlen verschont geblieben", so Milo Halabi, der Leiter des Instituts.

PCR ist der genetische Erregernachweis und eine Art Momentaufnahme der Infektion. Besonders erfreulich sei, so Halabi, dass im Rahmen einer Reihenuntersuchung bei Mitarbeitern der 17 Alten- und Pflegeeinrichtungen im Innviertel von 1900 Mitarbeitern kein einziger positiv getestet wurde. "Wir möchten hervorheben, dass die Kooperation mit den drei Bezirkshauptmannschaften des Innviertels nach anfänglicher kurzer Anpassung an die neue Situation hervorragend funktioniert hat und aus unserer Sicht mustergültig war", so Johann Minihuber, Geschäftsführer des Krankenhauses, und Institutsleiter Milo Halabi. Gleiches gelte für die drei Rotkreuzkommandos und die Einsatzorganisationen. "Wir alle haben auf kurzem Wege und professionell gemeinsam die besten Lösungen für das Innviertel gesucht und gefunden."

Täglich bis zu 80 Proben

Am Rieder Institut für Pathologie werden nach wie vor täglich zwischen 40 und 80 Proben bearbeitet, fünf Mitarbeiterinnen analysieren die Proben. Das Institut sei eines jener Labors, die im Rahmen eines Qualitätsringversuchs des Bundesministeriums für Gesundheit und der ÖQUASTA alle Proben richtig bestimmt haben – 40 Prozent der Labors haben unter anderem eine der Proben, in denen sehr wenig Virusmaterial enthalten war, nicht richtig erkannt, so das Krankenhaus Ried zum Qualitätsringversuch des Ministeriums.

Das Rieder Pathologie-Institut gehörte zu den 60 Prozent, die alle Qualitätsringversuchsproben richtig bestimmt haben und daher nun als Labor zur Testung der Erreger der Covid-19-Erkrankung auf der Homepage des Ministeriums aufscheinen. Mehr zu den Testungen für das Innviertel lesen Sie am morgigen Donnerstag.

Football news:

Dieser Spieler feierte den Einzug in die La Liga so seltsam, dass er einen Kokain-Test machen musste. Das Ergebnis ist negativ
Liverpool ist bereit, für Thiago 20 Millionen Euro anzubieten, Bayern fordert 40 (Sport Bild)
PSG fordert Barça Dembélé und 80 Millionen Euro im Gegenzug für Neymar (El Chiringuito TV)
Kike Setien: ich Sehe mich in der nächsten Saison als Barça-Trainer
Disneys touristisches Paradies, wo die MLS und die NBA zurückkommen: 50+ Spielplätze, die Dunkelheit der Kinder zur gewohnten Zeit, Comic-Figuren überall🧞 ♂️
Sulscher über die Abschaffung von Ban Manchester City: Das sollen andere diskutieren. Das ist nicht mein Job
Zidane über Bale: die Leute versuchen, unseren Konflikt zu erfinden, aber Sie werden nichts erreichen. Wir sind eins