logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo logo
star Bookmark: Tag Tag Tag Tag Tag
Austria

Buschfeuer: Diese 2 Hunde retten Koalas das Leben

Helden auf vier Pfoten! Bear und Taylor sind ausgebildete Koala-Spürhunde. In den Wäldern suchen sie nach lebenden Koalas, wie kein Zweibeiner es kann.

(Bild: IFW, tateanimaltraining, friends of the koala)

Diese beiden Vierbeiner haben eine ganz besondere Mission: Lebende Koalabären finden.

In Australien wüten seit Wochen schwere Buschfeuer. Viele Bereiche der Ostküste Australiens stehen in Flammen. Unzählige Koalas oder Kängurus verbrennen hilflos. "Heute" berichte.

Neben tausenden Freiwilligen und Tierfreunden sind zwei ganz besondere Vierbeiner im Rettungseinsatz – Bear und Taylor. Die beiden sind in der Lage, Koalas zu erschnüffeln.

Baer, der Border-Kollie-Mischling, ist ein ausgebildeter Koala-Spürhund. Er gehört zu der weltweit agierenden Tierschutzorganisation Ifaw (International fond animal welfare) und wurde laut Ifaw von der "University of the Sunshine Coast" ausgebildet. Bear ist in der Lage, den Fellgeruch von lebenden Koalas aufzuspüren. Damit soll er laut mehreren Medienberichten der einzige Hund im Land sein, der dies kann. Üblicherweise schlagen Spürhunde auf Koala-Kot an.

So wie Koala-Spürhündin Taylor, ein Englischer Springer Spaniel. Die Hündin hilft bei der freiwilligen Feuerwehr aus. Professioneller Tiertrainer und Herrchen Ryan Tate (@tateanimaltraining) hat Taylor ausgebildet und schwärmt gegenüber "dailymail" von seinem "Million dollar dog". Die Koala-Spürhündin ist darauf trainiert, Koala-Kot zu erschnüffeln. Die Hündin spürt Koalas auf diese Art auf bis zu 125 Meter auf. Taylor erschnüffelt laut Herrchen Tate übrigens nicht nur Koalabären sondern auch Beutelmarder, Füchse, Katzen und Hasen.

Überlebende Koalabären zu finden, ist nicht so einfach. Abertausende Tiere sind bei den Buschfeuern verbrannt. Ganze Koala-Populationen starben vermutlich in den Flammen. Alleine in dem Naturschutzgebiet "Lake Innes" soll die Hälfte aller Koalas gestorben sein.

Spürhündin Taylor soll bisher acht Koalas gefunden und gerettet haben. Die Suche nach überlebenden Tieren geht eifrig weiter.

"Unsere Such- und Rettungseinsätze vor Ort gehen weiter... Wir unterstützen auch weiterhin unsere lokalen Partner dabei, die Versorgung der stark ansteigenden Zahl hilfsbedürftiger Tiere zu ermöglichen!", so Ifaw auf Facebook.

Themes
ICO