Austria

Filzmaiers "Plemplem"-Sager zu Stronach verletzte ORF-Gesetz

© APA - Austria Presse Agentur

Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte eine entsprechende Entscheidung der Medienbehörde KommAustria.

Durch die Analyse des Politologen Peter Filzmaier des ORF-"Sommergesprächs" mit Frank Stronach im Jahr 2016 ist das ORF-Gesetz verletzt worden. Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte eine entsprechende Entscheidung der Medienbehörde KommAustria, berichtete Der Standard am Montag.

Filzmaier hatte nach dem "Sommergespräch" mit dem austro-kanadischen Unternehmer und Team Stronach-Gründer im "ZiB2"-Studio gesagt: "Ja ich fühle mich ehrlich gesagt eher hilflos, denn einerseits würde ich gerne die eigenen Parteimitglieder vom Team Stronach an einen Lügendetektor anschließen, um heraus zu finden, ob sie sich das denken, was vielleicht auch die Kürzestanalyse mancher Zuseher ist, in drei Worten nämlich: Er ist plemplem."

Stronachs Anwalt legte Beschwerde bei der KommAustria ein. Diese entschied 2017, dass der ORF gegen das Objektivitätsgebot verstoßen habe. Der ORF wandte sich daraufhin an das Bundesverwaltungsgericht. Das Gericht sah ebenso wie die KommAustria durch Filzmaiers Äußerung, von der sich der ORF nicht distanziert habe, eine Überschreitung des Objektivitätsgebots. Der ORF habe für diese einzustehen.

Der ORF geht gegen die Entscheidung, die - wie das Bundesverwaltungsgericht der APA mitteilte - bereits Ende Mai erging, vor. Er hat sich in der Sache an den Verfassungsgerichtshof gewandt, bestätigte ein Sprecher des ORF der APA.

Football news:

Sampdoria - Spielerin Greta Thunberg aus der Fußballwelt: diskutiert Klimaprobleme mit den Ministern, fliegt nicht gerne und ist in den Pausen mit Belerin befreundet - spielt für den Verein und die Nationalmannschaft Norwegens
Sergi Roberto: ich kann mir Barça ohne Messi nicht vorstellen. Barcelona-Verteidiger Sergi Roberto hat über das Training unter Trainer Ronald Koeman und die Situation mit dem Wunsch von Stürmer Lionel Messi gesprochen, den Verein zu verlassen
Barcelona verkaufte Semeda für 30+10 Millionen Euro an Wolverhampton
Alle Spieler, Trainer und Mitarbeiter der ersten Mannschaft von Real Madrid wurden auf Coronavirus getestet
Flick Sprach mit Götze über die Rückkehr zum FC Bayern. Die Klubführung gegen Bayern-Trainer Hans-Dieter Flick will Mario Götze im Team sehen. Der Deutsche Profi habe den 28-jährigen angerufen, berichtete Sport Bild
Barcelona räumt weiter den Kader auf, um die Saison nicht mit -100 Millionen zu beenden, schon sind Vidal und Rakitic Weg, auf der Linie Todibo und Semeda Und Suarez hängen wieder
Tottenham will Shkrignar kaufen. Inter verlangt 60 Millionen Euro, Tottenham hat mit Inter über einen Transfer von Innenverteidiger Milan Shkrignar, für den auch PSG plädiert, verhandelt. Die Mailänder fordern für den 25-jährigen Slowaken 60 Millionen Euro, während der Londoner Klub versucht, den Preis zu senken, berichtet der Sky-Sport-Italia-Journalist Gianluca Di Marzio