Austria

Foto-Gedenkaktion gegen Antisemitismus am Heldenplatz

Bis 11. Mai werden auf dem Wiener Heldenplatz Fotos von Überlebenden der Vernichtungslager ausgestellt. Bundespräsident Van der Bellen gedenkt den Opfern „in Demut“.

Der Wiener Heldenplatz muss zwar auch in diesem Jahr wegen der Coronapandemie ohne "Fest der Freude" auskommen. Ein Gedenken anlässlich der Befreiung Österreichs von der Nazi-Diktatur findet dort dennoch statt: Bis 11. Mai werden auf dem symbolträchtigen Platz Fotos von Überlebenden der Vernichtungslager ausgestellt.

Konkret zu sehen sind auf dem Heldenplatz 43 Fotos in Lebensgröße von Überlebenden der Konzentrationslager und deren Zitate und Auszüge aus dem Mauthausen-Schwur vom 16. Mai 1945 in mehreren Sprachen. In diesem wird dazu aufgerufen, eine "Welt des freien Menschen" zu errichten. "Wenn schon nicht mit einer Bühne, dann sind wir mit einer Botschaft anwesend", sagte Willi Mernyi, Vorsitzender des Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ), bei der Eröffnung im kleinsten Rahmen.

"Antisemitismus hat nicht mit Gaskammern begonnen"

"Antisemitismus hat nicht mit den Gaskammern begonnen", rief der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Wien (IKG), Oskar Deutsch in Erinnerung. Dies sei schon viel früher geschehen - begonnen habe es mit Worten. Dass es möglich ist, die Befreiung vom nationalsozialistischen Regime trotz Pandemie zu feiern, bezeichnete Deutsch als hervorragend. Es gelte auch, der vielen Opfer der Diktatur zu gedenken. Der IKG-Präsident zeigte sich überzeugt davon, dass im kommenden Jahr viele Menschen zum "Fest der Freude" kommen würden.

Auch für MKÖ-Geschäftsführerin Christa Bauer ist es wichtig, mit der Foto-Gedenkaktion ein Zeichen zu setzen, um KZ-Überlebenden eine Position zu geben. Niki Kunrath vom Bündnis "Jetzt Zeichen Setzen" zeigte sich zudem sicher, dass im kommenden Jahr wieder ein "Fest der Freude" mit Zuschauern auf dem Heldenplatz stattfinden wird.

Diesmal findet das "Fest der Freude" ausschließlich im Internet statt. Am 8. Mai ab 18.20 Uhr kann man via ORF III und per Livestream auf www.festderfreude.at dabei sein. Der Schwerpunkt "Vernichtete Vielfalt" erinnert an die Vielfalt der Opfergruppen, die von den Nationalsozialisten verfolgt, interniert und ermordet wurden. "Auftrag ist es, in der Gegenwart dafür zu sorgen, dass Vielfalt als Bereicherung gesehen wird", meinte Mernyi dazu.

Van der Bellen: „Wir gedenken heute in Demut“

An die Befreiung der Konzentrationslager vor 76 Jahren hatte Mittwochfrüh auch Bundespräsident Van der Bellen erinnert. "Eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte wurde damit beendet. Wir gedenken heute in Demut der Opfer", teilte er in einer Aussendung mit. Am Anfang sei dabei das Schweigen gestanden, "das Wegschauen, als Antisemitismus und Rassismus ihre hässliche Fratze zeigten und schleichend von unserer Gesellschaft Besitz ergriffen". Wichtig sei heute "ein klares Nein zu jeder Form von Totalitarismus, keine Toleranz gegenüber Rassismus und Antisemitismus".

(APA)

Football news:

Trent, Greenwood, Lingard, Iheanacho - unter den Anwärtern auf den Titel des besten Spielers April in APL
Klopp über die Proteste bei Manchester United: Ich glaube an Demokratie, aber in friedlicher Form. Es war nicht ganz friedlich, die Polizisten wurden verletzt
Miteigentümer Manchester United hat sich erneut für die Super League entschuldigt: Man muss sich mehr mit den Fans beraten lassen. Unsere Priorität ist der Kampf um die Trophäen
Salah ist in Chelsea auf der Position des Stürmers. Holand und Lukaku sind wichtige Optionen für Liverpool-Stürmer Mohamed Salah. Wie der Journalist Sport Bild schreibt, steht der 28 Jahre alte Stürmer auf der Shortlist von Trainer Thomas Tuchel auf der Position des Stürmers. Erling Holland (Borussia Dortmund) und Romelu Lukaku (Inter Mailand) sind jedoch die vorrangigen Optionen des FC Chelsea
Sänger Ed Sheeran ist Ipswichs neuer Titelsponsor. Er ist seit seiner Kindheit für den Verein - und trägt manchmal sein Trikot bei Konzerten
Manchester United will die Verträge mit Cavani und Shaw verlängern. Der Klub ist zuversichtlich, dass er sich bald mit Stürmerstar Manchester United einigen kann, will die Zusammenarbeit mit Stürmer Edinson Cavani und Verteidiger Luke Shaw fortsetzen. Nach Informationen des Journalisten Fabrizio Romano hat die Unterzeichnung eines neuen Abkommens mit dem 34-jährigen Stürmer Priorität für United. Der Klub ist zuversichtlich, dass bald eine endgültige Einigung über Cavanis neuen Vertrag mit Manchester United erzielt wird. Auch Man United will Verteidiger Luke Shaw einen neuen Vertrag anbieten. Die Verhandlungen dazu könnten in den kommenden Wochen beginnen. Cavanis laufender Vertrag mit Manchester United läuft in diesem Sommer aus und der Vertrag mit dem Klub läuft bis 2023
Real ist bereit, Hazard für 50 Millionen Euro zu verkaufen. Sein Verhalten nach dem Spiel mit Chelsea brachte die Klubbosse aus sich heraus, Real Madrid will sich von Mittelfeldspieler Eden Hazard trennen. Der Madrider Klub ist bereit, den Belgier für 50 Millionen Euro zu verkaufen. Das Geld aus dem Verkauf von Asar, Präsident von Real Madrid Florentino Perez will in den Kauf von Stürmer PSG Kilian Mbappe investieren, schreibt Mundo Deportivo unter Berufung auf ABC