Austria

Iraner schmuggelte Kulturgüter nach Wien

Kulturgüter aus dem Iran geschmuggelt

WIEN/TEHERAN. Ein Iraner soll zwischen 2007 und 2011 etwa 30 Kulturgüter aus seinem Heimatland nach Wien geschmuggelt haben. Ende Jänner wurden die Gegenstände in der Innenstadt sichergestellt. Nach dem 55-Jährigen wurde gefahndet, er wurde in seinem Heimatland festgenommen.

Gegen den 55-Jährigen ermittelten Landes- und Bundeskriminalamt. Er wurde vom Iran wegen des Verdachts der Geldwäsche und des Kulturgutschmuggels gesucht. Die Kulturgüter soll der Mann über mehrere Jahre hinweg nach Wien gebracht und dort deponiert haben. Am 28. Jänner stellten die Beamten in der Wipplingerstraße bei einer Durchsuchung die wertvollen Gegenstände sicher. Diese stammen aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. bis zum 3. Jahrhundert nach Chr. Unter ihnen befand sich beispielsweise die Büste eines königlichen Kopfes.

Angang Juli übergaben Beamte des Landeskriminalamtes Wien die sichergestellten Kulturgüter dem Botschafter des Iran in Wien. Die Botschaft schrieb auf der Homepage davon, dass die Antiquitäten "durch habgierige Spekulanten illegal von Iran nach Österreich geschmuggelt" worden waren und dankte Österreich für die "Aufdeckung und Rückbeordung dieser antiken Gegenstände in deren Heimat".

Football news:

Sanchez hatte das Spiel gegen Bayer trotz Verletzung beendet
Sulscher ist der fünfte Trainer, mit dem Manchester United ins Halbfinale des EuroCups eingezogen ist
Manchester United will Sancho in diesem Sommer trotz der Aussage von Borussia Dortmund kaufen, dass er bleibt
Shirokov schlug den Schiedsrichter bei einem Amateur-Turnier: versprach, dass # # # # # [vdarit] für die rote Karte – und # # # # # [vdarit]
Bruna erzielte in 20 spielen für Manchester United 11 Tore. 7 von Ihnen - mit einem Elfmeter
Lukaku erzielte in 9 Europa-League-spielen in Folge. Das ist turnierrekord
Konstantinos Tsimikas: Liverpool ist der größte Klub der Welt. Ich war als Kind für Sie krank