Austria

Mysteriöser Tod eines Ex-Wirecard-Vorstands

Wirecard-Skandal zeiht weite Kreise

© APA - Austria Presse Agentur

Die Todesursache des 45-jährigen Managers ist bisher unbekannt.

Im Krimi um Wirecard gibt es einen Todesfall. Christopher B., ehemaliger Asienvorstand des in einen riesigen Bilanzfälschungsskandal verstrickten deutschen Zahlungsdienstleisters, ist nach Informationen des "Handelsblatt" in Manila gestorben. Die Todesursache des 45-jährigen Managers ist nicht bekannt.

Mehrere deutsche Medien berichten heute online ebenfalls darüber, die Todesanzeige seiner Familie in Deutschland lag t-online.de vor.
 

Wirecard-Insider wüssten zu berichten, B. sei wichtiger Kontaktmann des aus Österreich stammenden flüchtigen Ex-Vorstands Jan Marsaleks gewesen. In Gerüchten ist der Zeitung zufolge von hunderten Kilo Bargeld die Rede, die Marsalek auf die Philippinen geschafft haben soll.

Der Vater von B. sagte dem Handelsblatt, sein Sohn sei nicht krank gewesen. Er sei aber wegen eines Schwächeanfalls ins Krankenhaus gekommen. "Wir haben auch nicht viele Informationen", erklärte der Vater. Die Familie sei schockiert und störe sich an den Gerüchten um die angeblichen Verbrechen und mögliche Gründe für den frühen Tod seines Sohnes. "Ich glaube, es war eine natürliche Sache."

Geschäftspartner

B. war schon seit einigen Jahren nicht mehr innerhalb des Wirecard-Konzerns aktiv. Er galt aber als wichtiger Geschäftspartner. Er und seine Frau führten zwei philippinische Zahlungsabwickler, über die Wirecard einen Großteil seiner angeblichen Asienumsatze erwirtschaftete.

Das Asiengeschäft stand, so bisherige Berichte, für einen erheblichen Teil der vermeintlichen Umsatze und Gewinne von Wirecard. Dann stellte sich heraus, dass es sie gar nicht gab. Auf den Philippinen ermittelten sowohl die Bundespolizei als auch eine Anti-Geldwäsche-Einheit gegen B.

Football news:

Ole-Gunnar sulscher: Manchester United braucht 4-5 Spiele, um zu gewinnen
Roma Kassierte im Spiel gegen Verona eine technische Niederlage. Der Klub as Roma hat am 1.Spieltag der Serie A gegen den FC Verona eine technische Niederlage kassiert, die mit 0:0 endete
Italiens Sportminister: wir Werden alles dafür tun, dass die Stadien wieder öffnen, ab dem 8.Oktober
Morata erhält bei Juve 7,5 Millionen Euro im Jahr. Er ging auf eine gehaltsminderung wegen des Wechsels
Liverpool hatte im Juni eine mietanfrage an Dembélé gestellt. Der Franzose hat sich entschieden, bei Barça zu bleiben
Sané über Robben und Ribéry: ich lasse keine Vergleiche zu. Die beiden haben seit zehn Jahren Weltklasse gezeigt: Bayern-Mittelfeldspieler Leroy Sané hat Vergleiche mit dem paar der Ex-Flügelspieler Arjen Robben und Franck Ribéry geäußert
Atletico-Verteidiger Jimenez hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der Klub hat das morgendliche Training vorsorglich abgesagt, bei Atlético-Verteidiger José Jimenez wurde ein Coronavirus festgestellt