Austria

Tscheche stürzte 20 Meter tief in Gletscherspalte

Sonntag gegen 13:30 Uhr begab sich ein 59-jähriger Tscheche mit seinem Sohn nach einer Glocknerbesteigung auf den Rückweg. Im Bereich Kampl umgingen sie den Klettersteig und folgten einer Spur über den ca. 30 Grad steilen Gletscher.

Dabei glitt der 59-Jährige aus und rutschte direkt in eine ca. 7 Meter unterhalb der Spur verlaufende Gletscherspalte. In der Folge stürzte er ca. 20 Meter tief in die Gletscherspalte, bevor er auf einer Schneebrücke zu liegen kam.

Ein vorbeikommender Bergführer bemerkte den Unfall und setzte einen Notruf ab. Zwei weitere Bergführer stiegen von der Adlersruhe zur Unfallstelle ab und bargen den Tschechen, welcher bei dem Unfall nur leichte Verletzungen und eine Unterkühlung erlitten hatte.

Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Lienz gebracht.

Football news:

RFS-Barnaul Dynamo: die Zahlungen für Sobolev müssen an Spartak
Barcelona-Suarez: Danke für diese 6 Jahre! Der Spieler wechselte zum FC Barcelona und dankte Stürmer Luis Suarez, der am Vortag zu Atlético gewechselt war
Der 18-jährige wird in der ersten Mannschaft von Spartacus Schilzow berufen (Sport24). Der Mittelfeldspieler der a-Jugend von Spartak Moskau, Konstantin Schilzow, wird in den kommenden Tagen mit dem Hauptverantwortlichen der rot-weißen arbeiten. Trainer Domenico tedesco hat den 18-jährigen nach dem 3:1 (1:0) gegen den FC Tambow in die erste Mannschaft berufen, berichtete Sport24. Zum ersten mal war Schilzow im Juni nach dem Transfer von Ayaz Gulijew ins Training mit dem FC Spartak Moskau geholt worden
Tottenham will Shkrinyar für 50 Millionen Euro kaufen. Inter fordert 60
Der 53 - jährige Miura, der älteste Spieler der japanischen Meisterschaft, kam Beim 2:3 gegen Kawasaki Frontale in Japan in die Startelf und wurde in der 56.Minute ausgewechselt
Lampard über Havertz ' hattrick: ein Toller Abend für Kai. Das wird noch viele sein, sagt Trainer Frank Lampard Havertz
Lopetegui vor den Bayern: Sevilla überfordert. Mit großer Hoffnung hat Trainer Julen Lopetegui die Erwartungen an den FC Bayern München für den Europa-Supercup geteilt