Austria

Volleyball: UVC Ried nach 3:0-Heimsieg gegen Amstetten im Bundesliga-Halbfinale

Rund 300 Zuschauer kamen am Mittwochabend in die Messehalle 18, um den UVC Ried im zweiten Spiel der Viertelfinal-Serie zu unterstützen. Die Fans bereuten ihr Kommen nicht. Im ersten Satz entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Rieder hatten mit 25:23 letztendlich knapp die Nase vorne. Das Selbstvertrauen nahm die Mannschaft von Trainer Dominik Kefer mit und holte sich auch die Sätze zwei (25:19) und drei (25:21). Damit siegten die Innviertler - wie auch auswärts in Amstetten - mit 3:0. Der Lohn: Der Einzug in das Halbfinale der Bundesliga, wo mit Aich/Dob der amtierende Meister auf die Innviertler wartet. "Die Mannschaft hat in der Serie gegen Amstetten eine gute Leistung gezeigt. Wir haben uns das Selbstvertrauen nach der Niederlagenserie in der Zwischenrunde wieder erarbeitet. Ich bin stolz auf meine Jungs und natürlich auf die Fans", sagte Trainer Kefer nach dem Spiel. 

VOLLEYBALL - AVL, Ried vs Amstetten
Ried-Trainer Dominik Kefer fand gegen Amstetten das richtige Rezept

Europacup in Ried 

Der vierte Platz wird mit hoher Wahrscheinlichkeit erneut für den Einzug in den Europacup reichen. Für den Lokalmatador Felix Breit aus Ried ist der erneute Einzug in die Runde der letzten vier ein besonderer Erfolg: "Es ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte und ich freue mich, ein Teil dieser sein zu dürfen. Dass wir wieder im Europacup spielen werden, ist einzigartig", sagte Breit nach dem Spiel. 

Geht es nach den UVC-Verantwortlichen sollen die Spiele im Herbst bereits in einer neuen Volleyballhalle über die Bühne gehen. Über die Finanzierung des Projekts soll in den kommenden Wochen eine Entscheidung fallen. 

Video: Die Schlussphase des Viertelfinalspiels gegen Amstetten