Rue Marcinelle – dieser Straßenname in Esch und Kayl erinnert an die folgenschwerste Grubenkatastrophe Belgiens. 262 Bergarbeiter starben am 8. August 1956 im „Bois du Cazier“. Jedes Jahr wird der Opfer gedacht. Vor Ort weilte auch dieses Mal eine Delegation aus Kayl.

Umberto war sieben Jahre alt, als sein Vater starb. Enrico Del Guasta war einer der 262 Bergarbeiter, die am 8. August 1956 in der Kohlengrube „Bois du Cazier“ bei Marcinelle, heute ein Teil von Charleroi, ihr Leben ließen. Kurz nach 8 Uhr morgens zerstören teilweise aus dem Förderkorb stehende Transportwägelchen in 975 Metern Tiefe den Schachteingang. Der Aufzug war ohne ...